Der Ophthalmologe

, Volume 104, Issue 6, pp 517–520

Steroide bei Sehnerverkrankungen?

Authors

    • Universitäts-Augenklinik Freiburg
Das therapeutische Prinzip

DOI: 10.1007/s00347-007-1525-x

Cite this article as:
Lagrèze, W. Ophthalmologe (2007) 104: 517. doi:10.1007/s00347-007-1525-x

Zusammenfassung

Erkrankungen des Sehnervs sind in Deutschland die dritthäufigste Erblindungsursache. Häufige Sehnerverkrankungen sind u. a. die Neuritis nervi optici und die traumatische Optikusneuropathie. Diese Erkrankungen werden häufig mit Steroiden behandelt. Bei der Behandlung der traumatischen Optikusneuropathie muss entsprechend neuerer Erkenntnisse davon ausgegangen werden, dass Steroide nicht von Nutzen sind und in sehr hoher Dosis bezüglich allgemeiner Nebenwirkungen sogar als gefährlich einzustufen sind. Ebenso ist bei Neuritis nervi optici der Nutzen hoch dosierter Steroide aufgrund aktueller Ergebnisse fraglich.

Schlüsselwörter

Neuritis nervi opticiTraumatische OptikusneuropathieSteroide

Steroids for optic nerve diseases?

Abstract

Diseases of the optic nerve are the third most common cause of blindness in Germany. Common optic nerve diseases include optic nerve neuritis and traumatic optic neuropathy. These diseases are often treated with steroids. In the case of traumatic optic neuropathy, recent results indicate that such treatment is not of value, and can even be dangerous due to the side effects if the doses are high. Based on current results, the value of high dose steroid treatment for optic nerve neuritis is also questionable.

Keywords

Optic nerve neuritisTraumatic optic neuropathy (TON)Steroids

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007