, Volume 32, Issue 2 Supplement, pp 351-357
Date: 11 Sep 2011

Neues zur Lungenpathologie

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Arbeitsgemeinschaft Pneumopathologie wurde 2008 gegründet und ist seit der 93. Freiburger DGP-Tagung im Jahr 2009 offiziell aktiv. Sie wird getragen von der Kompetenz und dem Einsatzwillen der Mitglieder, die einen Beirat mit Sprecher und Stellvertreter wählen. Der für den Zeitraum eines Jahres verantwortliche Sprecher und sein ihm nachrückender Stellvertreter sind für die Organisation der Sitzungen auf den DGP-Jahrestagungen im Frühjahr wie auch die Gestaltung einer Tagung im Herbst verantwortlich. Hier werden sowohl wissenschaftliche als auch praxisrelevante, fallorientierte Fragen thematisiert. Dieser Artikel beleuchtet die Historie der AG, gibt einen Überblick über die pneumopathologischen Sitzungen auf der 95. DGP-Jahrestagung 2011 in Leipzig und wagt einen Ausblick auf künftige Veranstaltungen. Angesprochen werden neue Ergebnisse der genomweiten Sequenzierung beim Lungenkarzinom. Speziell wird auf die FGFR1-Amplifikation, DDR2-Mutation, EML4-ALK-Fusion, die Rolle der nichtkodierenden RNA, die Zelladhäsion und das Zytoskelett eingegangen, ebenso auf das Problem der Subtypisierung von Lungentumoren in der Zytologie.

Abstract

The pulmonary pathology working group was founded in 2008 and has been officially active since the 93rd Freiburg DGP (“Deutsche Gesellschaft für Pathologie”, German Society of Pathology) congress in 2009. It is based on the competence and activity of its members who elect the board, the chair, and its vice chair. Both are responsible for the organization of the sessions at the annual DGP congress in the spring and a meeting in the fall. The vice chair will replace the chair after one year. The working group concentrates on scientific issues and topics relevant for daily practice, including solutions to specific diagnostic cases. This article highlights the history of the working group, the pulmonary sessions at the 95th DGP congress in Leipzig 2011, and future activities. New results for lung cancer from whole genome sequencing are addressed. Specifically, recent data is presented on FGFR1 amplification, DDR2 mutation, and EML4-ALK fusion, the role of non-coding RNA, cell adhesion, the cytoskeleton, as well as the problem of subtyping of lung tumors in cytology.