, Volume 32, Issue 3, pp 200-209
Date: 10 Apr 2011

Infektiöse Knochenerkrankungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Bakterielle Infektionen der Knochen zählen zu den schwerwiegenden Erkrankungen mit Komplikationen bis hin zur dauerhaften Behinderung. Diagnostik und Therapie umfassen die Mikrobiologie, Histopathologie, Bildgebung, antibiotische und chirurgische Sanierung. Histopathologisch unterscheidbar sind die akute (Infiltration der Spongiosa durch neutrophile Granulozyten bis zur sequestrierenden Osteomyelitis), die spezifische (epitheloidzellige granulomatöse Entzündung; bei Tuberkulose, Lues oder Pilzinfektion), die primäre bzw. sekundäre chronische Osteomyelitis (lymphozytäres entzündliches Infiltrat) sowie Sonderformen (ohne einheitliche Histologie; Brodie-Abszess, SAPHO-Syndrom). Von großer Bedeutung ist der Malignitätsausschluss (Sarkome, Lymphome). Gewebliche Reaktionsmuster in der Nachbarschaft maligner Tumoren können histopathologisch Ähnlichkeiten mit einer Osteomyelitis aufweisen; bei unklarer Befundkonstellation muss an eine solche gedacht werden. Für eine sichere Diagnose ist deshalb die ausreichende Größe des Biopsats Voraussetzung. Klinische Informationen, Befunde der Mikrobiologie und bildgebenden Verfahren sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Orthopäden, Radiologen, Mikrobiologen und Pathologen sind notwendig.

Abstract

Bacterial infection of the bone is a severe disease with complications, potentially including long-term physical disability. The diagnosis and therapy of osteomyelitis include several elements: histopathology, microbiology, radiologic imagining, as well as antibiotic and surgical therapy. Histopathologists differentiate between acute osteomyelitis (infiltration of cancellous bone with neutrophile granulocytes); specific osteomyelitis (epithelioid-like granulomatous inflammation, tuberculosis, mycotic infections); primary/secondary chronic osteomyelitis (lymphocytic infiltration); and special forms of chronic osteomyelitis (varying histomorphology, Brodie abscess, SAPHO syndrome). Another important task in the histopathological diagnosis of inflammatory bone diseases is to differentiate osteomyelitis from malignant entities (sarcoma, lymphoma). Therefore, biopsy samples should be of sufficient size for safe diagnosis. Clinical information and imaging as well as interdisciplinary teamwork between radiologists, microbiologists, orthopedic surgeons and pathologists is mandatory to verify these diagnoses.