Informatik-Spektrum

, Volume 36, Issue 3, pp 287–292

,,Das muss man immer für sich selber abwägen“ oder: Das moralische Wissen von Studierenden der Informatik

HAUPTBEITRAG DAS MORALISCHE WISSEN VON STUDIERENDEN

DOI: 10.1007/s00287-013-0695-y

Cite this article as:
Schneider, C. Informatik Spektrum (2013) 36: 287. doi:10.1007/s00287-013-0695-y
  • 191 Downloads

Zusammenfassung

Moralisches Wissen wird in sozialen Zusammenhängen erlernt. Auch Universitäten als Erfahrungs- und Lernräume spielen hierbei eine Rolle. In diesem Text wird die Grundstruktur moralischen Wissens offengelegt, welche Studierende der Informatik in Deutschland im Hinblick auf ihr technisches Handeln und Technikfolgen teilen. Zwar nehmen die Studierenden Ambivalenzen ihres Handelns wahr, wissen aber nur von einer Möglichkeit, mit ethischen Problemlagen umzugehen. Diese Einsicht mündet in einer Argumentation, die dafür wirbt, den ethischen Kompetenzerwerb zu einem Teil der normalen Praxis an den Universitäten werden zu lassen. Ethisches Handeln muss geübt werden und in solchen Übungen können neue Verfahren der gemeinsamen Verantwortungsübernahme geschaffen werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)KarlsruheDeutschland