Psychotherapeut

, Volume 56, Issue 1, pp 5–5

Leserbriefe

Neue Rubrik als Einladung zur Diskussion
In eigener Sache

DOI: 10.1007/s00278-010-0803-2

Cite this article as:
Cierpka, M. Psychotherapeut (2011) 56: 5. doi:10.1007/s00278-010-0803-2

Letters to the editor

New category as an invitation for discussion

Die Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift Psychotherapeut wünschen sich einen engeren Austausch mit der Leserschaft. Zum einen, weil sie selbst Wissenschaftler sind und den wissenschaftlichen Dialog schätzen. Zum anderen wünschen sie sich, dass die Zeitschrift intensiv gelesen wird, und dies ist umso wahrscheinlicher, je mehr sie den Bedürfnissen der Abonnenten entspricht. Befragungen der Leser tragen z. B. zu Vorschlägen bei, bringen neue Ideen und führen zu Einschätzungen, die Hinweise zur inhaltlichen Gestaltung der Hefte geben.

Gelegentlich und häufiger seit Einführung der Schwerpunktthemen erhalten wir auch unaufgefordert Leserbriefe zu einzelnen Beiträgen, die wir an die Autoren weiterleiten. Um die Kommunikation zwischen Leser- und Autorenschaft zu fördern, haben wir uns entschlossen, die neue Rubrik „Leserbriefe“ einzurichten, in der wir die Briefe an uns oder an die Autoren (mit deren Einverständnis) für alle Leser zur Diskussion stellen.

Wir haben diese Rubrik im Heft 06/2010 mit dem Leserbrief „Medizinische Rehabilitation“ von Bengel et al. zum Editorial von Fydrich u. Martin (Schwerpunktheft Somatopsychologie) begonnen. In dieser Ausgabe finden Sie die Diskussion des Schwerpunkts „Mentalisierung“ mit dem Meinungsaustausch zwischen Eckert und Schultz-Venrath.

Sie sind herzlich eingeladen, sich in Zukunft an diesen Diskussionen zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften an die Redaktion (regine.karcher-reiners@springer.com).

Manfred Cierpka für die Herausgeber

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Psychosomatische Kooperationsforschung und Familientherapie am Zentrum für Psychosoziale MedizinUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland