, Volume 34, Issue 5, pp 462-469

Diagnose septischer Hüftprothesenlockerung via LeukoScan

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Antigranulozytenszintigraphie (AGS) zum Nachweis septischer Hüftprothesenlockerungen wurde analysiert. 21 Hüftprothesen wurden mittels Laborparametern und anschließender, bei erhöhten Werten, 3-Phasen-Skelettszintigraphie und AGS untersucht. Wahlweise wurden SPECT/CT-Scans durchgeführt. Zur Diagnosesicherung dienten histologische und mikrobiologische Untersuchungen.

Die AGS-Analyse ergab eine Sensitivität, Spezifität und Effizienz von 1 und einen positiven und negativen prädiktiven Wert von jeweils 1. Die 3-Phasen-Skelettszintigraphie zeigte eine Sensitivität von 1 und eine Spezifität von 0,33 auf. In 3 Fällen bekräftigten SPECT/CT-Scans die AGS-Interpretation. Diese Stufendiagnostik erweist sich als aussagekräftig zur Detektion septischer Lockerungen. Somit lassen sich AGS vermeiden ohne das Infektionen übersehen werden.

Abstract

Diagnosis of septic loosening of hip endoprosthesis with antigranulocyte scintigraphy (AGS) was analysed. Twenty-one hip prostheses were studied using laboratory tests and, in cases of elevated values, three-phase bone scan (BS) and AGS. Elective SPECT/CT scans were performed. Histologic and microbiologic exams verified the diagnosis.

The AGS analysis revealed sensitivity, specificity and accuracy of value 1, while positive and negative predictive values were also 1. BS showed sensitivity of 1 and specificity of 0.33. In three cases, SPECT/CT scans corroborated the AGS interpretation. This diagnostic algorithm proved effective in the detection of septic loosening of hip prostheses. AGS can be avoided without risk of infection being overlooked.