, Volume 47, Issue 3, pp 184-190
Date: 07 Mar 2014

„Robotic surgery“ in der Gynäkologie

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

„Robotic surgery“ ist eine Form der technisch optimierten Laparoskopie, die computergestützt die 3-dimensionale(3D)-/“High-definition“(HD)-Visualisierung des Situs „wackelfrei“ optimiert. Mit bis zu 3 robotergesteuerten Instrumenten in 7 Freiheitsgraden kann der Operateur sicher und mit hoher Präzision im Operationsgebiet agieren. Robotic surgery konkurriert nicht mit der klassischen Laparoskopie, sondern ergänzt sie, wo andernfalls aus Erfordernissen, die im Patienten oder im Operateur begründet sein können, eine Laparotomie erforderlich wäre. Sie hilft so, die minimal-invasive Chirurgie (MIC) einer noch größeren Zahl von Patienten zur Verfügung zu stellen und konsekutiv Morbidität sowie Mortalität zu senken. Sie ist darüber hinaus in der Lage, den laparoskopiebedingten orthopädischen Beschwerden der Operateure entgegenzuwirken und erschließt neue Möglichkeiten der Visualisierung operativer Konzepte für Forschung, Lehre und Weiterbildung. In Bezug auf die Kosten ist allerdings die Frage zu stellen: Was ist uns, was ist der Gesellschaft dieser Fortschritt wert? Trotz der hohen Kosten hat heute immerhin bereits ein Drittel der Universitätsfrauenkliniken in Deutschland Zugang zu dieser Technologie. Auch wenn zu erwarten ist, dass die Kosten aufgrund von Konkurrenz im Markt in den nächsten Jahren sinken werden, sollte diese Diskussion vor dem Hintergrund der Entwicklungen in der medikamentösen Therapie auch für technische Innovationen der operativen Medizin geführt werden.

Abstract

Robotic surgery is a form of technically optimized laparoscopy which allows excellent three dimensional/high definition (3D/HD) visualization of the surgical field and computer-controlled coordination of highly precise movements of up to three instruments with seven degrees of freedom. Robotic surgery and classical (straight stick) laparoscopy do not compete but supplement each other. Due to the technical support robotic surgery can enable surgeons to safely perform minimally invasive surgery in patients who would otherwise have to undergo laparotomy due to either patient or surgeon-specific conditions. Thus, robotic surgery helps even more patients to undergo minimally invasive surgery and as a consequence to reduce morbidity and mortality of surgical procedures. In addition it may also help to reduce the orthopedic complaints very often suffered by surgeons due to classical laparoscopic procedures. It opens new options to visualize surgical procedures in research and teaching; however, with respect to costs there is an urgent need for a profound discussion on what is acceptable for progress in surgical technology. Even if it can be expected that prices will be reduced due to competitive markets, this discussion should be continued against the background of the development of pharmaceutical therapy, e.g. antibodies and small molecules, also for innovations in operative techniques.