Der Gynäkologe

, Volume 44, Issue 11, pp 879–884

Gewichtszunahme Schwangerer und postpartale Gewichtsretention

Vom Frauenarzt zu Beachtendes

Authors

    • Pränatalmedizin und Spezielle Geburtshilfe, Klinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • D.R. Hartge
    • Pränatalmedizin und Spezielle Geburtshilfe, Klinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • K. Diedrich
    • Klinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Leitthema

DOI: 10.1007/s00129-011-2830-7

Cite this article as:
Weichert, J., Hartge, D. & Diedrich, K. Gynäkologe (2011) 44: 879. doi:10.1007/s00129-011-2830-7
  • 121 Views

Zusammenfassung

Frauen mit Gewichtsproblemen, speziell adipöse Frauen (BMI  ≥ 30 kg/m2) gelten als Risikoschwangere. Etwa ein Drittel der übergewichtigen und mehr als 50% der adipösen Schwangeren nehmen über das empfohlene Maß hinaus zu. Sowohl ein erhöhter prägravider BMI als auch eine übermäßige Gewichtsakkumulation in graviditate sind entscheidende Prädiktoren sowohl des perinatalen Outcome (nachweislich erhöhtes Risiko für spätere Kindheitsadipositas und kardiovaskuläre Erkrankungen) als auch einer längerfristigen Gewichtsentwicklung bzw. Manifestation einer tatsächlichen Adipositas. Neben einer empfohlenen präkonzeptionellen Gewichtsregulation ist die Erörterung und Definition individueller Zielgrößen der Gewichtszunahme (nach IOM-Richtlinien) zusammen mit Empfehlungen zu Ernährung und körperlicher Aktivität für die Betreuung adipöser Schwangerer von maßgeblicher Bedeutung. Post partum sollten Frauen mit erhöhtem BMI zum Stillen angehalten und über präventive Maßnahmen zur postpartalen Gewichtsretention (Änderung des Lebens- und Essgewohnheiten, körperliche Aktivität) informiert werden.

Schlüsselwörter

AdipositasFetale FehlbildungenNeonatale MorbiditätGestationsdiabetesSchwangerschaftskomplikationen

Gestational weight gain and postpartum weight retention

Relevant facts for obstetric care

Abstract

Overweight and particularly obese women (BMI ≥ 30 kg/m2) are at risk for complications in pregnancy. One third of overweight and more than 50% of obese pregnant women gain more weight than generally recommended. Both increased prepregnancy BMI and excessive weight gain during pregnancy are crucial predictors of perinatal outcome (e.g. higher risk for childhood obesity and cardiovascular diseases). Apart from preconceptional weight loss, detailed information and determination of individual weight gain goals (IOM guidelines) as well as diet and exercise recommendations are of particular importance for obstetric care professionals. Overweight and obese women should be encouraged to breastfeed. Detailed advice should be offered regarding postpartum weight retention, lifestyle interventions and physical activity.

Keywords

ObesityFetal malformationsNeonatal morbidityGestational diabetesPregnancy complications

Copyright information

© Springer-Verlag 2011