, Volume 44, Issue 8, pp 610-614

HIV-Infektion in der Schwangerschaft

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Mit Hilfe der modernen antiretroviralen Therapie kann die vertikale Transmission von HIV-1 inzwischen auf unter 1% reduziert werden. Dafür ist eine interdisziplinäre Betreuung der HIV-positiven Schwangeren in einem HIV-erfahrenem Zentrum durch einen HIV-Behandler, Gynäkologen und Pädiater erforderlich. Bei einer effektiven Viruslastsenkung der Mutter erfolgt auch bei einer HIV-Infektion die Wahl des Geburtsmodus nur nach geburtshilflichen Kriterien. Der Stillverzicht gehört in Ländern mit ausreichenden Ressourcen weiterhin zum Standard.

Abstract

Due to modern antiretroviral therapy vertical transmission of HIV-1 has been reduced to less than 1%. An interdisciplinary care in a centre experienced in HIV by HIV specialists, gynecologists and pediatricians is required for HIV-positive pregnant women. If the viral load of the mother is fully suppressed the mode of delivery in cases of HIV infection can be selected based only on obstetric criteria. Furthermore, these women should not breast feed if they live in resource-rich countries..