, Volume 51, Issue 6, pp 848-856

Standardisierung des multiparametrischen 3-T-MRT zur zielgerichteten Biopsie der Prostata

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

Die multiparametrische Magnetresonanztomographie (MRT) der Prostata und die MRT-gesteuerte Prostatabiopsie finden bei der Diagnostik des Prostatakarzinoms zunehmend Anwendung. In dieser Pilotstudie soll der Grenzwert eines international konsentierten und standardisierten MRT-Scoringsystems zur Unterscheidung einer prädefinierten Läsion in suspekt bzw. nicht suspekt evaluiert werden.

Material und Methoden

Nach diagnostisch multiparametrischem 3-T-MRT der Prostata (T2-, diffusions- und perfusionsgewichtete Sequenzen) wurden bei 23 konsekutiven Patienten (08/2011–10/2011) insgesamt 47 Läsionen (117 Punktionen, im Mittel 2,5 Punktionen/Läsion) nach einer 5-Punkte-Skala für jede der 3 Sequenzen bewertet. Ein Gesamtscore ≥10 Punkte wurde als malignomsuspekt gewertet. Alle Läsionen wurden gezielt MRT-gesteuert biopsiert.

Ergebnisse

Bei einem Grenzwert des MRT-Scores von 10 Punkten wurden für die insgesamt 47 punktierten Läsionen eine Sensitivität der MRT von 94,1%, eine Spezifität von 43,3%, ein negativ-prädiktiver Wert (NPW) von 92,9% und ein positiv-prädiktiver Wert (PPW) von 48,5% ermittelt.

Schlussfolgerung

Die Befundung eines multiparametrischen MRT der Prostata anhand eines international konsentierten Scoringsystems ist standardisierbar. Der Grenzwert von 10 Punkten erzielt sehr hohe Werte für die Sensitivität und den NPW. Die erreichten Werte für die Spezifität und den PPW sind moderat. Ein MRT-Scorewert <10 schließt ein Prostatakarzinom nahezu sicher aus.

Abstract

Background

The use of multi-parametric MRI and MRI-guided biopsy for the detection of prostate cancer is rapidly increasing. This is a pilot study to evaluate the consensus-based international MRI scoring system as decision criterion for targeted MRI-guided prostate biopsy.

Material and methods

After a multi-parametric 3-T MRI (T2-weighted imaging, diffusion-weighted imaging, and dynamic contrast-enhanced MRI) in 23 consecutive patients a total of 47 lesions were scored according to a 5-point scale for each MRI sequence. A total score of ≥10 points was considered to be suspicious for prostate cancer. All 47 lesions were histologically assessed after MRI-guided biopsy.

Results

At the cut-off score of 10 points, sensitivity, specificity, negative predictive value and positive predictive value of multi-parametric MRI were 94.1, 43.3, 92.9 and 48.5%, respectively.

Conclusions

A standardised scoring of lesions on multi-parametric MRI is feasible. The cut-off value leads to excellent values for sensitivity and negative predictive value. The values for specificity and positive predictive value are modest. Lesions with a total score <10 points are very unlikely to be malignant.