CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Der Urologe

, Volume 49, Issue 9, pp 1199-1207

Hodenhochstand

Aspekte der Behandlung
  • I. KörnerAffiliated withSektion Kinderurologie, Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Essen Email author 
  • , H. RübbenAffiliated withSektion Kinderurologie, Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Essen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Der Hodenhochstand („undescended testis“, UDT), die häufigste angeborene Fehlbildung, betrifft nach dem ersten Lebensjahr noch 1% aller reif geborenen Knaben. Unbehandelt führt er zu histopathologischen Veränderungen des Parenchyms mit Einschränkung der Spermatogenese und Erhöhung des Malignomrisikos. In der klinischen Untersuchung hat sich die Einteilung in palpable und nicht palpable Hoden bewährt. Bis zum 6. Lebensmonat kann ein spontaner Hodendeszensus abgewartet werden. Anschließend sollte die Behandlung begonnen werden und bis zum 1. Geburtstag beendet sein. Palpable Hoden werden durch eine inguinale Orchidolyse und Pexie orthotop in das Skrotalfach verlagert, während nicht tastbare Hoden laparoskopisch versorgt werden. Die Hormontherapie ist wenig effektiv bezogen auf einen Hodendeszensus. Ihre Indikation liegt in der Stimulation der Keimzellreifung und nachfolgenden Verbesserung des Fertilitätspotenzials. Nur eine frühzeitig bis zum Abschluss des 1. Lebensjahres durchgeführte Therapie des UDT ist fertilitäts- und malignomprotektiv.

Schlüsselwörter

Hodenhochstand Hodendeszensus Fertilität Hodentumor

Undescended Testis

Aspects of treatment

Abstract

Undescended testis (UDT) is the most frequent congenital malformation affecting 1% of 1-year-old mature birth boys. If untreated UDT leads to progressive histological changes with impaired spermatogenesis and an increasing risk of testicular cancer. For clinical reasons palpable testes should be differentiated from impalpable testes. Spontaneous testicular descent can be expected only before 6 months of age. Subsequently, treatment should start without delay and be finished before the child has reached the age of 1 year. Surgery is the cornerstone of treatment. Inguinal approaches are standard practice for palpable testes, whereas laparoscopy is used in non-palpable testes. Hormonal treatment is ineffective for inducing testicular descent but facilitates germ cell maturation and an improvement in fertility potential. Only early reatment of UDT reduces germ cell loss, improves fertility and reduces the risk of testicular cancer.

Keywords

Cryptorchidism Testis descent Fertility Testicular cancer