Der Urologe

, Volume 48, Issue 8, pp 894–900

Präoperative Schmerzen bei urologisch operativen Patienten

Häufigkeit, Intensität und Chronizität
  • E. Özgür
  • K. Straub
  • O. Dagtekin
  • U. Engelmann
  • A. Heidenreich
  • H.J. Gerbershagen
Originalien

DOI: 10.1007/s00120-009-2001-9

Cite this article as:
Özgür, E., Straub, K., Dagtekin, O. et al. Urologe (2009) 48: 894. doi:10.1007/s00120-009-2001-9

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Entstehung von chronischen postoperativen Schmerzen in der Urologie wurde bisher unzureichend untersucht. Über die Häufigkeit präoperativer Schmerzen gibt es zudem keine Untersuchungen. Wir entwickelten einen Schmerzfragebogen zur Analyse präoperativer Schmerzen.

Material und Methoden

Untersucht wurden operative Patienten (n=165) der Urologie und deren Schmerzen vor der Operation ermittelt. Akute und chronische Schmerzen wurden detailliert bezüglich der Schweregrade, Chronifizierungsstadien und Schmerzintensitäten analysiert. Wir erfassten zudem Depressivität und Angst, Wohlbefinden und körperliche und psychische Funktionsfähigkeit.

Ergebnisse

Schmerzen in den letzten 12 Monaten gaben 80% der Patienten an. Akute Schmerzen wurden bei 17% und chronische Schmerzen bei 64% der Patienten beobachtet. Zwischen den Patienten mit und ohne präoperative Schmerzen bestanden signifikante Unterschiede in der Lebensqualität und dem habituellen Wohlbefinden.

Schlussfolgerung

Die Schweregrade und die Chronifizierungsstadien verdeutlichen neben der reduzierten Lebensqualität und dem psychischen Wohlbefinden, dass präoperative Schmerzen ernst genommen werden sollten. Eine adäquate Diagnostik und eine gezielte Behandlung sollten durchgeführt werden.

Schlüsselwörter

Präoperativer SchmerzLebensqualitätUrologische OperationenChronischer SchmerzAngst und Depressivität

Preoperative pain in urological patients scheduled for surgical intervention

Incidence, severity and chronicity

Abstract

Background

The genesis of chronic pain in urology has so far been insufficiently investigated. No investigations have focused on the occurrence of preoperative pain. We developed an epidemiological questionnaire to analyze preoperative pain.

Methods

In this questionnaire, preoperative pain in all patients scheduled for urologic surgery (n=165) was analyzed. Acute and chronic pain was analyzed as main or adjoint pain, with the registration of severity, chronification states, and duration. We registered depression and anxiety, well-being, and somatic and psychological efficiency.

Results

Eighty percent of the patients reported pain within the previous 12 months. Acute preoperative pain was reported by 17% of the patients and chronic pain by 64%. Significant differences in quality of life were detected between patients with or without preoperative pain. Well-being was also significantly affected in patients having pain.

Conclusion

The pain severity and states of chronification not only explain a reduction in somatic and psychological well-being but also emphasize that preoperative pain should be identified thoroughly prior to surgery.

Keywords

Preoperative painQuality of lifeUrologic surgeryChronic painAnxiety and depression

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  • E. Özgür
    • 1
  • K. Straub
    • 2
  • O. Dagtekin
    • 2
  • U. Engelmann
    • 1
  • A. Heidenreich
    • 3
  • H.J. Gerbershagen
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für UrologieUniversitätsklinikumKölnDeutschland
  2. 2.Klinik für Anästhesiologie und Operative IntensivmedizinUniversitätsklinikumKölnDeutschland
  3. 3.Klinik für UrologieUniversitätsklinikumAachenDeutschland