, Volume 46, Issue 1, pp 45-48

Paraneoplastische Syndrome des Nierenzellkarzinoms

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Nierenzellkarzinomassoziierte paraneoplastische Syndrome reichen von Veränderungen des Allgemeinzustands bis hin zu spezifischen metabolischen und biochemischen Veränderungen. Sie treten bei bis zu 40% der Patienten mit einem Nierenzellkarzinom im Krankheitsverlauf auf. Der vorliegende Beitrag erläutert die häufigsten beim Nierenzellkarzinom vorkommenden paraneoplastischen Veränderungen und beschreibt einige seltene Varianten sowie deren Manifestation und Therapie. Zusätzlich wird auf die vermuteten pathophysiologischen Mechanismen eingegangen. Die Bedeutung der nierenzellkarzinomassoziierten paraneoplastischen Manifestationen liegt u. a. in ihrer Rolle, ein möglicher Vorbote des Tumors oder seines Rezidivs zu sein. Dabei kennzeichnet ein solches paraneoplastisches Syndrom nicht zwingend eine schlechte Prognose oder das Vorliegen einer Metastasierung.

Abstract

Renal cell carcinoma associated paraneoplastic symptoms include constitutional symptoms as well as specific metabolic and biochemical abnormalities. These are present in up to 40% of patients with renal cell carcinoma during the course of the disease. This report provides information on the most common manifestations and their therapy; some rare variants are also mentioned. The importance of paraneoplasia lies partly in the fact that paraneoplastic symptoms may be the precursor of either primary or recurrent disease. The presence of paraneoplastic manifestations does not necessarily imply a poor prognosis or metastatic disease.