, Volume 44, Issue 1, pp 11-28

Lebensqualität nach radikalchirurgischen urologischen Eingriffen im Becken und die Bedeutung der Rehabilitation

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität (LQ) wurde mittlerweile zum Dreh- und Angelpunkt der Beurteilung differenter Therapieverfahren bei Blasen- und Prostatakrebs und stellt zunehmend die Grundlage für Therapieentscheidungen sowohl bei Urologen als auch bei Patienten dar. Zum besseren Verständnis stellen wir Entwicklung und Ergebnisse der Lebensqualitätsforschung sowie weiteren Entwicklungsbedarf in einer ausführlichen Literaturübersicht dar.

Die in Deutschland etablierte urologisch-onkologische stationäre Rehabilitation hat seit Jahrzehnten für eine gute postoperative LQ gesorgt, jedoch den Beweis der Wirksamkeit lange vernachlässigt. Durch eine prospektive Studie konnten wir die Wirksamkeit eines 3- bis 4-wöchigen stationären fachspezifischen multimodalen Reha-Verfahrens auf die allgemeine und spezifische LQ sowie das Andauern des Behandlungserfolgs nachweisen, sodass die kurativen Leistungen der heutigen urologischen Chirurgie mit einer rasch erreichten und langfristig stabilen hohen LQ vervollständigt werden können.

Abstract

Health-related quality of life (QOL) has become a pivotal criterion for assessing quality of specific therapy for prostate and bladder cancer in urology and serves increasingly as a basis for therapeutic decisions reached by urologists and patients. To aid in comprehension, we present the development of QOL research, the accumulated knowledge, and needs for further investigations by offering a broad review of the literature.

In Germany, established inpatient rehabilitation has dealt with QOL for decades, but proof of efficacy was lacking. We clearly demonstrated in a prospective study the beneficial effects on QOL achieved with a specific modular urologic inpatient rehabilitation program after radical prostatectomy within 3–4 weeks and stability of these effects over time. Inpatient rehabilitation provides the best generic and disease-specific QOL after radical urologic surgery and completes the surgeon’s performance.