Originalien

Der Nervenarzt

, Volume 72, Issue 4, pp 275-280

Kognitive Beeinträchtigungen unter Add-on-Therapie mit Topiramat

  • H.J. HuppertzAffiliated withSektion Prächirurgische Epilepsiediagnostik, Universität Freiburg
  • , A. QuiskeAffiliated withSektion Prächirurgische Epilepsiediagnostik, Universität Freiburg
  • , A. Schulze-BonhageAffiliated withSektion Prächirurgische Epilepsiediagnostik, Universität Freiburg

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

In einer offenen Studie wurden 37 Epilepsiepatienten hinsichtlich kognitiver Beeinträchtigungen unter antikonvulsiver Add-on-Therapie mit Topiramat (TPM) untersucht. TPM wurde zusätzlich zu einer bereits bestehenden antikonvulsiven 1- bis 3fach-Kombinationsbehandlung in Schritten von maximal 25 mg/Woche eindosiert. Die Patienten wurden bezüglich kognitiver Nebenwirkungen befragt; subjektiv oder in der Untersuchung auffallende Defizite wurden in standardisierten neuropsychologischen Tests objektiviert. Bei 18/37 Patienten (49%) traten kognitive Beeinträchtigungen in Form von Konzentrationsstörungen, psychomotorischer Verlangsamung, mnestischen Störungen und Dysphasien auf. Die Nebenwirkungen wurden unter TPM-Dosen von 50–575 (Durchschnitt 210) mg/Tag beobachtet. Nach Dosisreduktion von TPM um 25–150 mg/Tag waren sie bei 4 Patienten rückläufig. Bei 8 Patienten führten sie zum Absetzen von TPM. Zusammenfassend zeigte sich trotz langsamer Eindosierung eine höhere Frequenz kognitiver Nebenwirkungen unter TPM als in früheren Studien berichtet. Diese führten z. T. zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag und am Arbeitsplatz. Zur frühzeitigen Erkennung von Beeinträchigungen empfehlen sich eine neuropsychologische Baseline-Erhebung sowie Follow-up-Untersuchungen von Wortflüssigkeit, kognitiver Verarbeitungsgeschwindigkeit und verbalen Gedächtnisleistungen.

Schlüsselwörter Epilepsie Antikonvulsiva Nebenwirkungen Neuropsychologie

Summary

In an open study, 37 epilepsy patients were investigated with regard to cognitive impairments in anticonvulsant add-on therapy with topiramate (TPM). In addition to a preexisting antiepileptic medication, TPM administration was started and increased by 25 mg/week. Cognitive side effects noted by the patient or doctor were assessed by a neuropsychological test battery. In 18/37 patients (49%), cognitive deficits consisting of impaired concentration, psychomotoric slowing, memory deficits, and dysphasia were observed. The adverse effects became apparent at dosages of 50–575 mg TPM/day (average 210 mg). In four patients, they were reversible after reducing the dose of TPM by 25–150 mg/day. In eight patients, the adverse effects led to withdrawal of TPM. In spite of slow titration, the present study showed a higher frequency of cognitive side effects under TPM than was previously reported. In some patients, these side effects led to substantial impairments in daily life and at work. For early recognition of cognitive impairments, neuropsychological baseline and follow-up investigations of verbal fluency, psychomotor processing speed, and verbal memory are recommended.

Keywords Epilepsy Anticonvulsants Side effects Neuropsychology