Der Nervenarzt

, Volume 71, Issue 12, pp 1000–1002

Symptomatischer Clusterkopfschmerz Ausdruck eines MS-Schubes mit kernspintomographischem Nachweis einer pontomedullären Läsion des ipsilateralen Trigeminuskerngebietes

Ausdruck eines MS-Schubes mit kernspintomographischem Nachweis einer pontomedullären Läsion des ipsilateralen Trigeminuskerngebietes
  • F. Then Bergh
  • T. Dose
  • S. Förderreuther
  • A. Straube
Ergebnisse & Kasuistik

DOI: 10.1007/s001150050698

Cite this article as:
Then Bergh, F., Dose, T., Förderreuther, S. et al. Nervenarzt (2000) 71: 1000. doi:10.1007/s001150050698

Zusammenfassung

Es wird ein 25-jähriger Patient mit dem klinischen Bild akuter Clusterkopfschmerz-Attacken beschrieben. Diagnostisch handelte es sich um den 3. klinischen Schub einer multiplen Sklerose mit kernspintomographischem Nachweis einer mutmaßlich ursächlichen Entmarkung im Bereich der ipsilateralen pontomedullären Trigeminuskerngebiete. Ausgehend von dem Konzept der Aktivierung des trigeminovaskulären Systems im Rahmen primärer Kopfschmerzsyndrome mit autonomer Mitbeteiligung wird für die symptomatischen Formen eine Aktivierung dieser gemeinsamen Endstrecke diskutiert, wobei noch ungeklärt ist, wie sich die verschiedenen klinischen Verlaufsformen der primären Kopfschmerzsyndrome erklären.

Schlüsselwörter ClusterkopfschmerzMultiple SkleroseSymptomatischer KopfschmerzTrigeminovaskuläres System

Summary

We describe a 25-year-old male who developed, in the course of an acute exacerbation of his multiple sclerosis, cluster headache-like attacks which responded to oxygen therapy. Magnetic resonance imaging revealed a lesion in the area of the ipsilateral pontomedullary trigeminal nuclei. This symptomatic case and other published cases are most probably explained by an activation of the trigeminovascular system as it is assumed for primary headache syndromes.

Keywords Cluster headacheMultiple sclerosisTrigeminovascular system

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • F. Then Bergh
    • 1
  • T. Dose
    • 1
  • S. Förderreuther
    • 1
  • A. Straube
    • 1
  1. 1.Neurologische Klinik und Institut f. Neuroimmunologie, Ludwig-Maximilians Universität, MünchenDE