Leitthema

Der Nervenarzt

, Volume 84, Issue 8, pp 927-936

First online:

Tiefe Hirnstimulation

Neue Zielgebiete und neue Indikationen
  • M.M. ReichAffiliated withNeurologische Klinik und Poliklinik, Universitätsklinik Würzburg
  • , A.A. KühnAffiliated withKlinik und Poliklinik für Neurologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum
  • , J. VolkmannAffiliated withNeurologische Klinik und Poliklinik, Universitätsklinik Würzburg

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Viele Patienten mit neurologischen Bewegungsstörungen und psychiatrischen Erkrankungen können bisher nicht ausreichend mit konventionellen Therapiemethoden behandelt werden. Die tiefe Hirnstimulation (THS) stellt eine wichtige Erweiterung der therapeutischen Optionen dar, wobei hier invasiv Elektroden in unterschiedliche subkortikale Hirnareale implantiert werden, um durch hochfrequente Stimulation eine Besserung der motorischen und psychiatrischen Symptome zu erreichen. Bis 2012 wurden weltweit etwa 100.000 Patienten mit der THS behandelt. Dabei erfolgt die Indikation zur THS überwiegend für die bereits etablierten Indikationen wie idiopathisches Parkinson-Syndrom, Dystonie und Tremor. Die neueren Indikationen, die insbesondere psychiatrische Krankheitsbilder wie Depression, Zwangserkrankung, Sucht und Tourette-Syndrom umfassen, sind bisher auf etwa 5 % aller behandelten Patienten begrenzt. Ein zunehmend besseres Verständnis der Systempathophysiologie neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen hat die Suche nach neuen Zielpunkten und Indikationen für eine Behandlung mittels Neuromodulation befördert. Dieser Artikel soll einen Überblick über jüngere Entwicklungen bei den etablierten und den sich entwickelnden Anwendungsgebieten der THS geben.

Schlüsselwörter

Tiefe Hirnstimulation Morbus Parkinson Dystonie Tremor Psychiatrische Erkrankungen

Deep brain stimulation

New target areas and new indications

Summary

Many patients with neurological movement disorders and psychiatric diseases cannot yet be adequately treated with conventional methods. Deep brain stimulation represents an important extension of therapeutic options by which invasive electrodes are implanted in various subcortical brain areas in order to achieve an improvement in motor and psychiatric symptoms by high frequency stimulation. Up to 2012 approximately 100,000 patients had been treated with deep brain stimulation worldwide. The indications for deep brain stimulation were essentially already established indications, such as idiopathic Parkinson’s syndrome, dystonia and tremors. The newer indications which include in particular psychiatric symptoms, such as depression, obsessive diseases, addiction and Tourette syndrome, are as yet limited to approximately 5 % of treated patients. An increasingly better understanding of the system physiology of neurological and psychiatric diseases has promoted the search for new target areas and indications for treatment by neuromodulation. This article gives an overview of the latest developments in the established and also the developing application areas of deep brain stimulation.

Keywords

Deep brain stimulation Parkinson’s disease Dystonia Tremor Psychiatric disorders