Der Nervenarzt

, Volume 84, Issue 5, pp 576–583

Computerspiel- und Internetsucht und pathologisches Glücksspiel

Therapieansätze
Leitthema

DOI: 10.1007/s00115-012-3722-3

Cite this article as:
Wölfling, K., Leménager, T., Peukert, P. et al. Nervenarzt (2013) 84: 576. doi:10.1007/s00115-012-3722-3

Zusammenfassung

Im Rahmen der Entwicklung substanzungebundener Suchterkrankungen wird bei der Internet- und Computerspielsucht sowie dem pathologischen Glücksspiel ein durch den Betroffenen wiederholt exzessiv ausgeführtes Verhalten im Laufe der Störungsgenese zu einer automatisiert ablaufenden Handlungsschablone, die willentlich in Bezug auf Zeitpunkt, Dauer und Intensität kaum noch steuerbar ist. Dieses automatisierte Verhalten wird durch psychologische Lernprozesse verstärkt, die die persistierenden neurobiologischen Adaptionsprozesse, insbesondere im dopaminergen Verstärkungssystem aufrechterhalten. Bei der Behandlung sollte vorrangig mittels kognitiv-behavioraler Verfahren eine Aufgabe des Spielverhaltens bzw. die Reduzierung der Online-Zeiten auf ein normales Maß, das Wiedererlernen alternativer Verhaltensweisen sowie die (Wieder-)Aufnahme (realer) sozialer Kontakte befördert werden. Der folgende Beitrag soll einen Überblick der wissenschaftlichen Bewertung und Anwendung bisher eingesetzter psychotherapeutischer und psychopharmakologischer Verfahren für Betroffene geben.

Schlüsselwörter

InternetsuchtComputerspielsuchtPathologisches GlücksspielPsychotherapiePharmakotherapie

Computer games and internet addiction as well as pathological gambling

Therapy approaches

Summary

In accordance with the development of substance-related disorders, behavioral addictions, such as internet use disorder and pathological gambling are regarded as repetitive excessive behavior which increasingly turns into an automatic action which is difficult to control intentionally. This automatic behavior is reinforced by learning processes, associated with neuroadaption, especially in the dopaminergic reward system. Treatment aims at finding alternatives for gambling or online activities and reducing times online so that social contacts need to be re-established. The following article provides a short overview on studies assessing the effects of different psychotherapeutic and pharmacological interventions and details psychotherapeutic treatment options.

Keywords

Internet use disorderComputer gamesPathological gamblingPsychotherapyPharmacotherapy

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • K. Wölfling
    • 1
  • T. Leménager
    • 2
  • P. Peukert
    • 3
  • A. Batra
    • 3
  1. 1.Ambulanz für Spielsucht, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und PsychotherapieUniversitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität MainzMainzDeutschland
  2. 2.Klinik für Abhängiges Verhalten und SuchtmedizinZentralinstitut für Seelische GesundheitMannheimDeutschland
  3. 3.Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniversiätsklinikum TübingenTübingenDeutschland