, Volume 81, Issue 4, pp 463-470

Stellenwert der „Migränechirurgie“

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Wiederholt werden Außenseitermethoden zur Behandlung der Migräne vorgeschlagen, deren Wirkung nicht oder nur unzureichend bewiesen ist. Aktuell wurde eine Studie zu einem „mirgänechirurgischen“ Eingriff publiziert, die erhebliche methodische Mängel aufweist und auf einem Krankheitskonzept beruht, das durch keine wissenschaftlichen Ergebnisse gestützt wird. Trotz dieser Mängel findet die Methode breite Resonanz in der Laienpresse. Der operative Eingriff und die Publikation werden vor diesem Hintergrund kritisch diskutiert.

Summary

Often without sufficient scientific evidence, unconventional methods for migraine treatment are being put forward. Recently a trial using „migraine surgery“ has been published. Its design is based on a concept of migraine pathogenesis without any scientific background and includes several severe methodological flaws. In spite of the above, the study is frequently cited in the lay press. The surgical procedure as well as the study are critically discussed.