Der Nervenarzt

, Volume 81, Issue 3, pp 339–346

Soziale Kognition bei Schizophrenien

Mentalisierung und psychosoziales Funktionsniveau
Aktuelles

DOI: 10.1007/s00115-009-2841-y

Cite this article as:
Brüne, M. & Juckel, G. Nervenarzt (2010) 81: 339. doi:10.1007/s00115-009-2841-y

Zusammenfassung

Schizophrenien sind häufig bereits im Frühstadium der Erkrankung von Einbußen im Bereich des psychosozialen Funktionsniveaus betroffen. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass sozial-kognitive Störungen, wie etwa Schwierigkeiten, die Perspektive einer anderen Person einzunehmen (Mentalisierung), möglicherweise in kausalem Zusammenhang mit Beeinträchtigungen des psychosozialen Funktionsniveaus bei Schizophrenien stehen. Der vorliegende Beitrag dient dazu, diese Zusammenhänge kritisch zu beleuchten. Implikationen, die sich daraus ergeben, sind unter anderem eine stärkere Berücksichtigung sozial-kognitiver Trainingsmöglichkeiten in der Gesamtbehandlung schizophrener Störungen. Unklar ist bislang, ob die erzielten Effekte von verbesserter sozialer Kognition auf das psychosoziale Funktionsniveau über längere Zeit stabil bleiben. Dazu sind Längsschnittstudien erforderlich, die in diesem Bereich bislang fehlen.

Schlüsselwörter

SchizophrenieSoziale KognitionMentalisierungPsychosoziales FunktionsniveauSozial-kognitiver Trainingsmöglichkeiten

Social cognition in schizophrenia

Mentalising and psychosocial functioning

Summary

Schizophrenia is characterised by impaired psychosocial functioning that is often already present in early stages of the disorder. Recent studies suggest that social-cognitive deficits such as mental perspective-taking or mentalising are causally linked with poor social functioning in schizophrenia. This article reviews the evidence for such an association. Findings imply the integration of social-cognitive training in a treatment concept for schizophrenia. However, to date it remains elusive whether or not the impact of improved social cognition on psychosocial functioning is stable over prolonged periods of time. To answer this open question requires longitudinal studies that are currently unavailable.

Keywords

SchizophreniaSocial cognitionMentalisingPsychosocial function levelSocial-cognitive training options

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und PräventivmedizinLWL Universitätsklinik Bochum, Ruhr-UniversitätBochumDeutschland