, Volume 79, Issue 3, pp 261-274
Date: 15 Feb 2008

Autismus und soziale Kognition

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Störungen des autistischen Spektrums (frühkindlicher Autismus, Asperger-Syndrom und High-functioning-Autismus) gehören zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen und weisen ein gemeinsames Muster von erheblichen Beeinträchtigungen der sozialen Interaktion auf. Dazu gehören Einschränkungen der Gesichter- und Emotionswahrnehmung und der sozialen Attribution („theory of mind“), allgemein gesprochen der „sozialen Kognition“. Einige Studien zeigen, dass sich diese Einschränkungen bereits in der frühen Kindheit zeigen, wobei als Ursache eine frühe Schädigung der neuronalen Entwicklung vermutet wird. Damit übereinstimmend konnten sowohl strukturelle als auch funktionelle Veränderungen des Gehirns bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Autismus nachgewiesen werden.

Die vorliegende Arbeit gibt einen systematischen Überblick über die existierenden funktionellen Bildgebungsstudien mit experimentellen Paradigmen der sozialen Kognition bzw. Gesichterdiskriminierung, Emotionserkennung und sozialen Attribution („theory of mind“) bei Störungen des autistischen Spektrums.

Summary

Autism spectrum disorders (autism, Asperger’s syndrome, high-functioning autism) are characterized by a common pattern of marked impairments in social interactions. Deficits have been described in face processing, facial emotion recognition, and social attribution (“theory of mind”) or generally speaking in social cognition. Some studies have shown that these impairments are already detectable in early childhood, leading to the assumption that the underlying cause is an early disruption of neuronal development. Accordingly, neuroimaging data have revealed alterations of structure and function in the brains of autistic children, adolescents, and adults. The present review gives a systematic overview of the existing literature on functional imaging studies using experimental paradigms of social cognition, i.e. face discrimination, facial emotion recognition, and theory of mind in autistic disorders.