Der Nervenarzt

, Volume 78, Issue 10, pp 1124–1129

Antikoagulation zur Schlaganfallprävention

Ein Update

Authors

    • Gefäßzentrum Berlin, Abteilung für Neurologie Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
Leitthema

DOI: 10.1007/s00115-007-2350-9

Cite this article as:
Koennecke, H. Nervenarzt (2007) 78: 1124. doi:10.1007/s00115-007-2350-9
  • 84 Views

Zusammenfassung

Mit der künftig steigenden Prävalenz des Vorhofflimmerns entsteht die Notwendigkeit, eine zunehmende Anzahl insbesondere älterer Patienten primär- und sekundärpräventiv vor Schlaganfällen und systemischen Embolien zu schützen. Der vorliegende Beitrag fasst die neueren Erkenntnisse zur antithrombotischen Behandlung und Risikostratifizierung dieser Patienten zusammen und möchte dazu beitragen, die oft vorherrschende Zurückhaltung gegenüber der Antikoagulation bei älteren Patienten zu verringern.

Schlüsselwörter

PräventionHirninfarktVorhofflimmernAntikoagulationRisikostratifizierung

Anticoagulation for stroke prevention

An update

Summary

Given the projected rising prevalence of atrial fibrillation in the near future, an increasing number of older patients will have to be treated in order to prevent stroke and systemic embolism. This article summarizes recent developments in antithrombotic treatment and risk stratification for patients with atrial fibrillation and intends to abate the still prevailing reluctance towards anticoagulation in elderly patients.

Keywords

AnticoagulationAtrial fibrillationIschemic strokePreventionRisk stratification

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007