, Volume 78, Issue 8, pp 957-966

Stroke-Units

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Schlaganfallakutversorgung in Deutschland hat in den vergangenen Jahren einen grundlegenden Paradigmenwechsel durchlaufen. Inzwischen werden nahezu die Hälfte aller Schlaganfallpatienten in speziellen Überwachungsstationen („Stroke-Units“) behandelt, von denen alle 172 zertifiziert sind, davon 80 überregional und 92 regional. Nach der Akuttherapie wird hier eine ätiologische Abklärung durchgeführt, gleichzeitig erfolgt ein automatisiertes Monitoring der vitalen Parameter und der Beginn einer risikoadaptierten Sekundärprophylaxe. Ein weiteres wichtiges Therapieelement sind die Maßnahmen der frühen Rehabilitation. Internationale Untersuchungen haben eine Überlegenheit der speziellen Schlaganfallversorgung gegenüber der bisherigen Standardbehandlung gezeigt. Auch wenn dieser Effizienznachweis in Deutschland nicht in einer randomisierten Studie durchgeführt werden konnte, ist der therapeutische Nutzen der Stroke-Unit-Behandlung inzwischen kaum noch umstritten. Seit 2006 bildet ein eigener Prozedurenschlüssel (OPS) den Mehraufwand der Überwachung und Therapie ab. Dabei werden strenge Anforderungen an die Struktur- und Prozessqualität jeder Einrichtung gestellt werden.

Summary

Treatment of acute stroke in Germany has undergone major changes. To date almost half of all stroke patients there are admitted to one of 172 accredited monitoring stroke units, 80 of which were classified as inter-regional and 92 as regional. Following acute treatment, diagnostic/etiologic work-up and automated monitoring of vital functions are performed as well as adapted secondary prevention. Another important therapeutic goal includes early rehabilitation. International studies have established the superiority of stroke unit treatment over conventional care. Although the efficiency of monitoring stroke units in Germany was not shown in a randomized study, the prognostic benefit is hardly debated anymore. In 2006 a specific procedure standard (OPS) was introduced, increasing proceeds to compensate for the higher cost of monitoring and therapy but at the same time enforcing strict quality standards.