Der Nervenarzt

, Volume 78, Issue 5, pp 491–497

Ein Beitrag zur aktuellen Antidementivadiskussion in Deutschland

Authors

    • Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniversität Bonn
  • W. Maier
    • Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniversität Bonn
Aktuelles

DOI: 10.1007/s00115-006-2204-x

Cite this article as:
Jessen, F. & Maier, W. Nervenarzt (2007) 78: 491. doi:10.1007/s00115-006-2204-x

Zusammenfassung

Als Folge des zunehmenden Kostendrucks im Gesundheitssystem wird seit einiger Zeit über die Wirksamkeit der Azetylcholinesterasehemmer zur Behandlung der Alzheimer-Demenz diskutiert. In diesem Artikel sollen einige Punkte, die nach Ansicht der Autoren bisher nicht ausreichend in die Diskussion eingeflossen sind, dargestellt werden. Sie umfassen die Abgrenzung zwischen statistischer und klinischer Signifikanz, Zielparameterdefinition, Untersuchungszeiträumen, Variabilität des Therapieansprechens und Kriterien des Therapieerfolgs. Die Autoren gehen davon aus, dass unter Berücksichtigung dieser Aspekte die differenzierte Beurteilung der Wirksamkeit von Azetylcholinesterasehemmern verbessert werden kann.

Schlüsselwörter

Alzheimer-DemenzAzetylcholinestasehemmerWirksamkeitTherapieerfolgKlinische Studien

A contribution to the current discussion on anti-dementia drugs in Germany

Abstract

In Germany, the role of acetylcholinesterase inhibitors in the treatment of Alzheimer’s disease (AD) has become a topic of recent discussion. The present article addresses issues which, in the opinion of the authors, have not received sufficient attention. These include the distinction between statistical and clinical significance, outcome parameters, the duration of clinical trials, variability in treatment response and the definition of treatment responders. The authors argue that these issues need to be considered in an in-depth evaluation of acetylcholinesterase inhibitors in the treatment of AD.

Keywords

Alzheimer’s DiseaseAcetylcholinestase inhibitorsTreatment responseTherapeutic success Clinical trials

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007