, Volume 77, Issue 12, pp 1439-1443

Diagnostik und Therapie von Parkinson-Demenz in der klinischen Praxis

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

In den letzten Jahrzehnten erhielten bei der Parkinson-Erkrankung vornehmlich die motorischen Symptome und deren Therapie medizinische Beachtung. Jedoch rücken zunehmend auch nichtmotorische Symptome ins Bewusstsein; dazu gehören unter anderem kognitive Defizite. Eine Demenz im Rahmen einer Parkinson-Erkrankung ist häufiger als bislang angenommen. Nach durchschnittlich 8 Jahren werden bei ca. 40% der Parkinson-Patienten kognitive Defizite festgestellt. Die Demenz und die damit verbundenen Probleme bestimmen meist eher die Prognose der Parkinson-Erkrankung als die motorischen Symptome. Der Notwendigkeit einer standardisierten Diagnostik und adäquaten Therapie steht eine bislang geringe Studienlage gegenüber.

Summary

For decades, awareness of Parkinson’s disease mainly focused on the presence and treatment of motor symptoms. More and more other symptoms of this disease not related to the motor system now receive increased attention, including cognitive decline. Dementia in Parkinson’s disease occurs more often than initially was thought. After an average of 8 years, about 40% of these patients suffer from cognitive decline. The difficulties and related problems affect prognosis more than do the motor symptoms. There is a need for standardized diagnostic and specific therapeutic intervention, but appropriate studies are still lacking.

B.M. wird finanziell unterstützt von der Michael J. Fox Foundation, der American Parkinson Disease Association und durch ein Dr. Werner Jackstädt-Stipendium (Stifterverband der Deutschen Wissenschaft).