Der Nervenarzt

, Volume 76, Issue 10, pp 1239–1245

Praktische Erfahrungen zur Verbesserung der Alltagskompetenz bei Parkinson-Patienten unter Therapie mit Ropinirol

Ergebnisse einer Anwendungsbeobachtung
Originalien

DOI: 10.1007/s00115-005-1957-y

Cite this article as:
Reichmann, H., Angersbach, D. & Buchwald, B. Nervenarzt (2005) 76: 1239. doi:10.1007/s00115-005-1957-y

Zusammenfassung

Ropinirol ist ein nichtergoliner, selektiver D2-Dopamin-Rezeptor-Agonist. Seine Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit wurden in kontrollierten, doppelblinden Studien an Patienten im frühen und fortgeschrittenen Stadium der Parkinson-Erkrankung nachgewiesen. Nun sollte in einer prospektiv angelegten multizentrischen Anwendungsbeobachtung untersucht werden, inwieweit sich die Befunde aus kontrollierten, doppelblinden Studien unter Routinebedingungen der neurologischen Praxis bestätigen lassen. Dazu wurden in insgesamt 172 deutschen Praxen und Kliniken 453 Patienten mit Parkinson-Syndrom (272 Männer, 174 Frauen; Durchschnittsalter 67 Jahre) in fortgeschrittenen Krankheitsstadien mit Ropinirol in der Monotherapie oder in der Kombination mit L-Dopa behandelt. Die Patienten wurden 12–14 Wochen lang behandelt und die Alltagskompetenz und Tremor beurteilt. Sowohl die Aktivitäten des täglichen Lebens als auch der Tremor besserten sich unter der Ropinirol-Medikation hochsignifikant. Somit ist dies die erste prospektive Studie, die den positiven Effekt von Ropinirol auf den Parkinson-Tremor nachweist. Unerwünschte Nebenwirkungen wurden nur bei 7,6% der Patienten berichtet. Damit konnte die gute Wirksamkeit von Ropinirol auf Kardinalsymptome der Parkinson-Krankheit bei guter Verträglichkeit auch unter Routinebedingungen bestätigt werden.

Schlüsselwörter

Parkinson-Krankheit Nichtergoliner Dopaminagonist Ropinirol Alltagskompetenz Tremor 

Practical experience on improving activities of daily living in Parkinson’s patients treated with ropinirole

Results of a postmarketing surveillance study

Summary

Ropinirole is a non-ergot-selective D2 dopamine agonist. Its efficacy, tolerability, and safety have been extensively proven in controlled, double-blind trials. The present prospective, multicentre, postmarketing surveillance study tested whether the results of controlled clinical trials are also valid in routine clinical practice. For evaluation, international rating scales for tremor and activities of daily living were applied in a slightly modified manner. In 172 German centres, 453 parkinsonian patients (272 men, 174 women, average age 67 years) in advanced stages of the disease were treated with ropinirole alone or in combination with L-dopa. Activities of daily living and tremor significantly improved. This is the first prospective study which demonstrates beneficial effects of ropinirole on PD tremor. The dosage of L-dopa could be reduced in 31% of the patients. Side effects were reported in only 7.6%. The results of this postmarketing study corroborate the good clinical efficacy of ropinirole together with high safety under routine clinical conditions.

Keywords

Parkinson’s disease Non-ergoline dopamine agonist ropinirole Activities of daily living Tremor 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Neurologische Universitätsklinik Dresden
  2. 2.GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG München
  3. 3.Max-Planck-Institut für Psychiatrie München
  4. 4.Neurologische Universitätsklinik DresdenDresdenDeutschland