, Volume 76, Issue 3, pp 335-338

Ungewöhnlicher Verlauf einer α-Mannosidose mit Symptomen einer paranoid-halluzinatorischen Psychose

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Wir berichten über eine 27-jährige Patientin, bei der nach 10-jährigem Krankheitsverlauf mit rezidivierenden paranoid-halluzinatorischen Episoden und Behandlung unter der Diagnose einer schizophrenen Psychose eine α-Mannosidose als Ursache der psychiatrischen Symptome gesichert werden konnte. Die α-Mannosidose ist eine seltene autosomal-rezessiv vererbte lysosomale Speichererkrankung mit verminderter Aktivität des Enzyms α-Mannosidase. Im vorliegenden Fall wurde die Diagnose erst relativ spät nach therapierefraktärem Behandlungsverlauf und zusätzlichem Auftreten einer progredienten kognitiven Störung gestellt. Erst nach umfangreicher differenzialdiagnostischer Abklärung wurde über den Nachweis einer verminderten α-Mannosidase-Aktivität in Serum und Leukozyten die Diagnose etabliert. Diese Kasuistik veranschaulicht, dass außergewöhnliche klinische Verläufe oder auffällige Symptomkonstellationen, insbesondere in Verbindung mit organischer Komorbidität, bei psychotischen Patienten zu differenzialdiagnostischen Überlegungen in Richtung hereditärer Stoffwechselerkrankungen Anlass geben sollten.

Summary

We report the case of a 27-year-old female with recurrent paranoid-hallucinatory episodes who was initially diagnosed as suffering from schizophrenic psychosis. After 10 years of treatment under this diagnosis, α-mannosidosis was identified to be the underlying cause of her psychiatric symptoms. α-Mannosidosis is a rare autosomal recessive lysosomal storage disorder associated with decreased activity of the enzyme mannosidase. In the present case, diagnosis was made late in the illness after failure of a response to antipsychotic treatment and with the patient additionally showing progressive cognitive decline. Only after extensive investigation was the diagnosis made by showing decreased α-mannosidase enzyme activity in serum and blood leukocytes. This case demonstrates that an unusual clinical course or striking symptom patterns, especially in association with somatic comorbidity, in psychotic patients should lead to diagnostic consideration of inherited metabolic disease.