, Volume 73, Issue 9, pp 861-866
Date: 19 Feb 2014

Sucht im Alter Ein unterschätztes Problem in der klinischen Versorgung älterer Menschen?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Mehrere Studien weisen darauf hin, dass in den USA auch bei älteren Menschen ein Alkoholmissbrauch sehr verbreitet ist, v. a. bei in Krankenhäusern stationär aufgenommenen Patienten. Für Deutschland fehlen entsprechende Daten. In dieser Studie wurde daher der Versuch unternommen, anhand der Basisdokumentationsdaten und der Daten der Konsiluntersuchungen für die Jahre 1990–1998 am Universitätsklinikum Lübeck, das zusammen mit einem Allgemeinkrankenhaus etwa 200.000 Einwohner versorgt, die Zahl von älteren Patienten mit Alkoholproblemen abzuschätzen. Zur Diagnostik wurden die Kriterien der ICD-10 herangezogen. Unter stationären Aufnahmen in der psychiatrischen Klinik wiesen 17,7% der Männer und 4,2% der Frauen über 64 Jahre eine Alkoholabhängigkeit auf. Bei 5,8% der älteren Patienten wurde ein Medikamenten- bzw. Drogenmissbrauch, v. a. ein Benzodiazepin-Missbrauch diagnostiziert. Bei den Konsilpatienten über 64 betrugen die entsprechenden Anteile 10,8% bzw. 3,2% sowie 3,9%. Die Häufigkeit der alkoholbedingten neuropsychiatrischen Komplikationen, v. a. Delire und amnestische Syndrome, nahm mit dem Alter zu. Auch Benzodiazepin-Entzugsdelire traten gehäuft bei älteren Patienten auf. Diese Ergebnisse zeigen, dass auch unter den älteren Patienten ein Substanzmissbrauch, auch wenn die Prävalenz im Vergleich zu jüngeren Altersgruppen deutlich sinkt, von medizinischer Relevanz ist, denn die Rate der neuropsychiatrischen Komplikationen steigt erheblich.

Summary

According to several studies in the USA, alcohol abuse is common among elder people, particularly among those admitted to hospital. Corresponding data for Germany are lacking as yet. In this study, the frequency of addiction problems in the elderly admitted to hospital was investigated using the data from 1990 to 1998 of the psychiatric department at the General University Hospital of Lübeck, Germany. Furthermore, the documentations of all consultations in that period were reevaluated. The psychiatric consultation service covers two general hospitals providing inpatient treatment for about 200,000 inhabitants. Diagnoses were made according to the ICD-10 criteria. In 17.7% of the males older than 64 years and in 4.2% of the elderly females admitted to the psychiatric department, alcohol dependency was diagnosed, while 5.8% of the elderly patients showed substance abuse, most often of benzodiazepine. Among the patients visited in the psychiatric consultation service, 10.8% of the elderly males and 3.2% of the elderly females were alcohol addicts and 3.9% substance abusers. The frequency of alcohol-induced neuropsychiatric complications, particularly withdrawal delirium and amnestic syndrome, increased with age. Also, benzodiazepine withdrawal delirium most frequently occurred in older patients. These results underscore that, although the prevalence rate seems to be lower than among the younger population, in the elderly population substance abuse still is a relevant medical problem, since the rate of neuropsychiatric complications increased with age.