Date: 17 Aug 2013

Abduktions-/Außenrotationsimmobilisation nach primärtraumatischer anteriorer Schulterluxation

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Fragestellung

Aktuelle Studien zeigen, dass eine Immobilisation der Schulter in 60 ° Außenrotation und 30 ° Abduktion nach primärtraumatischer anteriorer Schulterluxation Vorteile hinsichtlich Reposition und ggf. anatomischer Einheilung des Kapsel-Labrum-Komplexes haben soll. Ziel dieser Studie ist es daher, gegenwärtig auf dem Markt zur Verfügung stehende Schulterorthesen hinsichtlich ihrer Funktionalität und des Tragekomforts, sowie möglicher Probleme zu evaluieren.

Methodik

Von 10 gesunden Probanden [6 weiblich, 4 männlich, Durchschnittsalter 23 (21–24) Jahre] wurden vier Orthesentypen 1) Omo Immobil Rotation (Ottobock), 2) Quadrat (DJO Global), 3) MP Airplane Axilla (Horst Rattenhuber GmbH), 4) ARC XR (Bledsoe Brace Systems) nacheinander getragen und in Bezug auf Funktionalität und Tragekomfort bewertet. Alle Probanden absolvierten sog. „simulated activities of daily living“ (ADL). Nach Abschluss jeder einzelnen ADL bewerteten die Probanden mittels Punkteskala sowohl Komfort, Schwierigkeitsgrad der Aufgabenerfüllung als auch möglichen Schmerz. Der Sitz bzw. Positionsveränderungen der einzelnen Orthesen wurden mit Hilfe von Fotos überprüft. Zusätzlich wurde überprüft, ob eine durch den Probanden aktiv hervorgerufene Positionsänderung entgegen der gewünschten Position möglich ist.

Ergebnisse

Orthese 3 und 4 wurden als signifikant komfortabler empfunden (p < 0,05). Auch der Schwierigkeitsgrad der Aufgabenbewältigung wurde bei diesen Orthesen als geringer eingestuft, wobei hier besonders das selbständige An- und Ablegen der Orthese als bedeutend einfacher im Vergleich zur Orthese 1 und 2 wahrgenommen wurde. Zudem ergaben sich signifikante Unterschiede in Bezug auf Schmerz (p < 0,05). Dieser wurde fast ausschließlich bei Orthese 1 und 2 dokumentiert. Die Messungen zur Überprüfung des Sitzes ergaben keine signifikanten Unterschiede (p > 0,05). Im Falle einer aktiven Positionsänderung durch den Probanden konnte der Arm in Orthese 1 bzw. 2 signifikant stärker entgegen der gewünschten Position rotiert werden (p < 0,05). Zwischen Orthese 3 und 4 ergaben sich bei der gesamten Bewertung keine signifikanten Unterschiede.

Schlussfolgerung

Orthesen, deren Hauptgelenke in der Achsel und nicht davor positioniert sind bzw. die eine gelenklose Stabilisierung ermöglichen und die einen verbesserten Sitz durch eine zusätzliche Schlinge an der gegenüberliegenden Schulter gewährleisten, sind aus unserer Sicht am besten in Bezug auf Funktionalität und Tragekomfort für eine Immobilisation der Schulter in Außenrotations-/Abduktionsstellung geeignet.

Abstract

Background

Immobilization of the shoulder in 60 ° external rotation and 30 ° abduction after primary anterior shoulder dislocation has been shown to allow anatomical reduction and potential healing of the capsule-labrum complex. The purpose of the present study was to evaluate commercially available shoulder braces concerning functionality and comfort as well as for potential problems.

Methods

In this study ten healthy subjects (6 female, 4 male and average age 23 years) tested four braces: 1. Omo Immobil (Ottobock), 2. Quadrat (DJO Global), 3. MP Airplane Axilla (Horst Rattenhuber GmbH) and 4. ARC XR (Bledsoe Brace Systems) with respect to functionality and comfort. Each subject completed simulated activities of daily living (ADLs) and a the end of each ADL the subject evaluated comfort, difficulty of the activities and potential pain on a points scale. The position or the change of the position were controlled by digital photographs. Additionally it was checked whether the subjects could actively change the position of the brace contrary to the desired position.

Results

Braces 3 and 4 were rated significantly more comfortable (p < 0.05). Even the difficulty of the activities was rated lower and in particular putting on and taking off the braces was assessed to be significantly easier in comparison to braces 1 and 2. In addition, differences of potential pain were statistically significant and pain was experienced only with braces 1 and 2. The measuring of the position showed no significant differences (p > 0.05). For braces 1 and 2 the active change of the position by subjects was significantly higher and the arm could be rotated more against the favored position (p < 0.05). Between braces 3 and 4, there were no statistical differences during the whole evaluation.

Conclusions

Ortheses where the main joint is positioned in and not in front of the axilla or which can ensure a jointless stabilization of the shoulder or which allow an improved position by an additional sling on the opposite shoulder, are most qualified for immobilization of the shoulder in an external rotation/abduction position with respect to functionality and comfort.