Der Unfallchirurg

, 114:736

Beispiele für fehlerhafte Kodierung in der Unfallchirurgie

Berufspolitisches Forum

DOI: 10.1007/s00113-011-2069-8

Cite this article as:
von Dercks, N., Schmidt, C. & Josten, C. Unfallchirurg (2011) 114: 736. doi:10.1007/s00113-011-2069-8

Zusammenfassung

Das G-DRG-System ist komplex und birgt die Gefahr von Fehlern bei der Abrechnung von Patienten. Diagnosen mit Schweregradrelevanz kommt eine besondere Bedeutung zu, da sie sich erlössteigernd auswirken können. Auch Prozeduren generieren häufig DRG („Diagnosis Related Groups“) mit höherem Relativgewicht, so dass ihre Erfassung zwingend erforderlich ist. Grundlegend ist die korrekte ärztliche und pflegerische Dokumentation. Jedoch müssen hohe Erlöse in Relation zu den Aufwendungen gesehen werden.

Schlüsselwörter

„Diagnosis Related Groups“Complexity and ComorbidityDiagnoseProzedurErlös

Abstract

The G-DRG-System is complex, mistakes in accounting are common. Therefore diagnosis with CCL-value are important because of the possibility of increasing revenues. Also procedures may lead to DRGs with a higher cost weight. So their acquisition is mandatory. The exact medical documentation is essential. High revenues have to be understood according to unvoidable expenditures.

Keywords

Diagnosis related groupsCCLDiagnosisProcedureRevenue

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische ChirurgieUniversitätsklinikum Leipzig AöRLeipzigDeutschland