Der Unfallchirurg

, 114:688

Periprothetische Frakturen

Eine interdisziplinäre Herausforderung
Leitthema

DOI: 10.1007/s00113-011-2024-8

Cite this article as:
Stange, R., Raschke, M. & Fuchs, T. Unfallchirurg (2011) 114: 688. doi:10.1007/s00113-011-2024-8

Zusammenfassung

Die demografische Entwicklung und zunehmende Anzahl implantierter Gelenkendoprothesen zusammen mit einer erhöhten Mobilität und Aktivität im Alter wird die Zahl periprothetischer Frakturen in der Zukunft überproportional ansteigen lassen. Wegen der oft schlechten Knochenqualität, geriatrischen Begleiterkrankungen und häufig mehrfacher endoprothetischer Versorgung besitzen hochbetagte Patienten zum einen ein erhöhtes Risiko für periprothetische Frakturen, zum anderen stellt die Behandlung dieser Frakturen beim geriatrischen Patienten ein Problem dar, das ein interdisziplinäres Herangehen an die Behandlung erforderlich macht.

Die folgende Arbeit beschreibt unter dem Blickwinkel der speziellen Situation des geriatrischen Patienten zum einen Aspekte der Epidemiologie, Risikofaktoren und Prävention periprothetischer Frakturen, zum anderen die verschiedenen Möglichkeiten der Therapie.

Schlüsselwörter

Periprothetische FrakturenGeriatrischer PatientEpidemiologiePrävention

Periprosthetic fractures

An interdisciplinary challenge

Abstract

Demographic changes and rising numbers of implanted prostheses accompanied by increasing demands on mobility and activities of the elderly will lead to an increasing number of periprosthetic fractures in the future. Poor bone quality, geriatric comorbidities and multiple prostheses result in an increased risk for this type of fracture in the old patient. Management of these patients is challenging and demanding and needs an interdisciplinary approach.

The present work describes the different aspects of periprosthetic fractures in the geriatric patient with regard to epidemiology, risk factors, prevention and treatment options.

Keywords

Periprosthetic fracturesGeriatric patientEpidemiologyPrevention

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und WiederherstellungschirurgieUniversitätsklinikum MünsterMünsterDeutschland