Der Unfallchirurg

, Volume 114, Issue 3, pp 217–226

Management von Weichgewebeinfektionen im Extremitäten- und Stammbereich

Authors

    • Klinik für ChirurgieUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • H. Shekarriz
    • Klinik für ChirurgieSchlei-Klinikum Schleswig MLK
Leitthema

DOI: 10.1007/s00113-010-1894-5

Cite this article as:
Kujath, P. & Shekarriz, H. Unfallchirurg (2011) 114: 217. doi:10.1007/s00113-010-1894-5
  • 292 Views

Zusammenfassung

Haut-Weichgewebe-Infektionen (HWGI) gehören zu den häufigsten bakteriellen Infektionen des Menschen. HWGI zeigen ein breites klinisches Spektrum im Hinblick auf die Entstehung, das klinische Bild und die Schwere der Erkrankung. Der Verlauf kann einerseits zur spontanen Heilung, aber auch zur Sepsis mit tödlichem Ausgang führen. Eine für den Chirurgen sinnvolle Klassifikation der HWGI bezieht sich auf die Dringlichkeit der chirurgischen Intervention. Die definitive Diagnose sollte aufgrund des klinischen Bildes, der Läsion und dem Allgemeinzustand des Patienten gemacht werden. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung der schweren nekrotisierenden HWGI ist die frühere Erkennung und das sofortige chirurgische Débridement. Auf dieses muss eine optimale Wundversorgung folgen. Eine adäquate kalkulierte antibiotische Behandlung ist vom frühesten Zeitpunkt notwendig. Ziel jeder Wundbehandlung ist es, eine mechanisch belastbare und ästhetisch ansprechende Narbe zu erreichen.

Schlüsselwörter

Haut-Weichgewebe-InfektionenNekrotisierende InfektionenChirurgische TherapieWundheilungAntibiotische Therapie

Management of soft tissue infections in the region of the extremities and the trunk

Abstract

Skin and soft tissue infections (SSTI) are amongst the most common bacterial infections in humans. SSTI have a broad range of aetiology, clinical manifestation and severity. The outcome may be spontaneous resolution or on the other end sepsis with lethal outcome. Useful classifications are those which differentiate SSTI according to urgency of surgical intervention. The definitive diagnosis should be made by the clinical picture of the lesion and the condition of the patient. The key to successful treatment of many severe necrotizing soft tissue infections is based on early detection and prompt surgical debridement. This procedure has to be followed by an optimal wound management. From the early beginning of treatment an adequately calculated antibiotic treatment is mandatory. At the end of the treatment the wound has to be closed by an aesthetic scar with high mechanical load capacity.

Keywords

Skin and soft tissue infectionsNecrotizing infectionsSurgical therapyWound healingAntibiotic therapy

Copyright information

© Springer-Verlag 2011