, Volume 112, Issue 8, pp 719-727

Bissverletzungen der Hand

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Bissverletzungen der Hand zeigen im Vergleich zu Bissverletzungen anderer Körperregionen ein deutlich erhöhtes Infektionsrisiko. Eine chirurgische Sanierung der Bisswunde muss immer erfolgen. Das Wunddébridement muss ausreichend gründlich sein („adäquates Débridement“) und unter Berücksichtigung des späteren Wundverschlusses durchgeführt werden. Zusätzlich zum chirurgischen Débridement kann bei vorliegenden Entzündungszeichen eine antibiotische Therapie angezeigt sein. Die alleinige antibiotische Therapie ist keine adäquate Behandlung. Häufige infektiöse Komplikationen bei fehlender oder ungenügender Primärtherapie im Handbereich sind Tenosynovitiden der Beugesehnen, phlegmonöse Entzündungen des Handrückens und eitrige Arthritiden. Diese stellen handchirurgische Notfälle dar und bedürfen einer sofortigen operativen Revision.

Abstract

Bite injuries of the hand have a clearly increased risk for infection compared with other regions. Surgical treatment of the wound is indicated, and the debridement must be done thoroughly and with consideration of the wound closure. Antibiotic therapy may be indicated in addition to the surgery if signs of infection exist. Antibiotics alone are not a suitable treatment. Common complications in cases of deficient primary therapy are flexor tenosynovitis, purulent arthritis, and phlegmons of the dorsal hand. These are emergencies and need immediate surgical intervention.