, Volume 112, Issue 7, pp 675-678
Date: 21 Jun 2009

Vermeidung von Eingriffsverwechslungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Verwechslung bei operativen Eingriffen führt bei den betroffenen Patienten zu einem erheblichen individuellen Schaden. Deshalb wurden von Organisationen wie der WHO, der Joint Commission International (JCI) oder dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. Verfahren zur Vermeidung einer Eingriffsverwechslung entwickelt. Grundlage ist die aktive Einbindung des Patienten in den Prozess der Eingriffsidentifikation. So werden in einer durch das Aktionsbündnis Patientensicherheit empfohlenen Checkliste die Aufklärung des Patienten, Markierung des Eingriffsorts, Identifikation vor der Narkoseeinleitung und das „team time out“ vor dem Operationsbeginn aufgeführt. In den DRK Kliniken Berlin wurde vor der 2. Rezertifizierung durch die JCI zur Umsetzung der Patientensicherheitsziele das Verfahren zur Vermeidung von Eingriffsverwechslungen eingeführt und mit einem Formblatt die Einhaltung der 4 Schritte dokumentiert. Zur erfolgreichen Umsetzung sind alle Mitarbeiter und v. a. die Leiter der Kliniken und Abteilungen aktiv einzubeziehen, um die Akzeptanz dauerhaft zu erhalten und keine Verwechslungen in den DRK Kliniken Berlin mehr zuzulassen.

Abstract

Wrong site surgery leads to substantial individual injury to the affected patient. Therefore, organizations such as the WHO, the Joint Commission International (JCI) and the Action Alliance Patient Safety (APS) have developed procedures for avoidance of wrong site surgery. This is based on the active incorporation of patients in the process of intervention identification. In this manner the disclosure to the patient, marking of the site of surgery, identification before induction of anesthesia and the team time out are documented in a checklist recommended by the APS before the operation begins. In the DRK Clinics in Berlin the procedure for avoidance of wrong site surgery was introduced before the second recertification by the JCI for implementation of the patient safety recommendations and compliance with the four stages documented in a standard form. For successful implementation all members of staff and in particular the heads of the clinics and departments must be actively involved in order to obtain the acceptance permanently and to ensure that wrong site surgery no longer occurs in the DRK Clinics Berlin.