, Volume 108, Issue 9, pp 749-760

Kalkaneusfraktur. Operative Technik

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Für die offene Rekonstruktion intraartikulärer Kalkaneusfrakturen sind zwischenzeitlich 4 Standardzugänge etabliert. Der

Ausgedehnt lateraler Zugang

ausgedehnt laterale Zugang (Abb. 1a) ist geeignet für alle Mehrfragmentbrüche mit Exposition der beteiligten posterioren Facette und, wie in etwa 60% gegeben, der kuboidalen Facette [1, 2, 7, 21]. Bei relevanter Gelenkbeteiligung der medialen Facette (ca. 1–2%) wird er kombiniert mit dem sustentakularen Zugang (s. unten). Nur in diesem Ausnahmefall wird der ausgedehnt laterale Zugang in Rückenlage des Patienten mit Anhebung des gleichseitigen Gesäßes durchgeführt.Abb. 1
Operativer Zugang und Repositionstechnik. a Klassischer ausgedehnt lateraler Zugang zur sehr häufigen B2-Fraktur. Landmarken sind der Außenknöchel (1), die Basis des 5. Mittelfußknochens (2), der Achillessehnenhinterrand (3) sowie die Planta pedis (4). Zwischen Hinterrand der Fibula und hinterer Begrenzung der Achillessehne wird nach der Zwei-Drittel-Regel der senkrechte Zug