Monatsschrift Kinderheilkunde

, Volume 162, Issue 6, pp 527–538

Ernährung gesunder Säuglinge

Empfehlungen der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin
  • C. Bührer
  • O. Genzel-Boroviczény
  • F. Jochum
  • T. Kauth
  • M. Kersting
  • B. Koletzko
  • W. Mihatsch
  • H. Przyrembel
  • T. Reinehr
  • P. Zimmer
  • Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin
Konsensuspapiere

DOI: 10.1007/s00112-014-3129-2

Cite this article as:
Bührer, C., Genzel-Boroviczény, O., Jochum, F. et al. Monatsschr Kinderheilkd (2014) 162: 527. doi:10.1007/s00112-014-3129-2

Zusammenfassung

Die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin hat ihre Empfehlungen zur Ernährung gesunder Säuglinge aktualisiert und als Expertenempfehlung in einer Übersicht zusammengestellt. Zu 5 Hauptthemen (Stillen, Muttermilchersatz, Beikost, Familienkost, übergreifende Aspekte) werden insgesamt 35 Kernaussagen formuliert und mit Hinweisen für die praktische Anwendung kommentiert.

Empfohlen wird Stillen ohne Zufütterung in den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten, und weitergeführtes Stillen neben der Beikost. Vor allem postnatal ist eine Unterstützung beim Stillen wichtig, einschließlich Verzicht auf routinemäßige Zufütterung. Nicht gestillte Säuglinge sollen Säuglingsanfangsnahrung erhalten, ebenfalls zusätzlich zur Beikost. Bei erhöhtem Atopierisiko wird Hydrolysatnahrung (HA) bis zur Einführung der Beikost empfohlen. Die Verwendung von Folgenahrung ist nach Einführung der Beikost möglich. Flaschennahrung muss frisch zubereitet und unmittelbar verfüttert werden. Beikost sollte nicht vor dem Beginn des 5. Lebensmonats und nicht später als mit Beginn des 7. Lebensmonats eingeführt werden. Empfohlen wird gleichzeitig die Einführung kleiner Mengen Gluten und eine Variation der Lebensmittel. Als erste Beikostmahlzeit eignet sich ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch- oder -Fisch-Brei (gut bioverfügbares Eisen, Omega-3-Fettsäuren), gefolgt von einem (Kuh-)Milch-Getreide-Brei und einem Getreide-Obst-Brei, selbst hergestellt oder als industriell hergestelltes Produkt. Etwa ab dem Alter von 10 Monaten kann ausgewogene Familienkost eingeführt werden. Eine laktovegetarische Ernährung ist möglich, eine vegane Ernährung ohne Supplementierung ist für Säuglinge abzulehnen. Die Supplementierung von 2 mg Vitamin K oral (am 1. Lebenstag, zwischen dem 3. und 10. Lebenstag und zwischen der 4. und 6. Lebenswoche) sowie von Vitamin D (400–500 IU/d) ab der 2. Woche kombiniert mit Fluorid (0,25 mg) als Tablette wird empfohlen.

Schlüsselwörter

Säuglingsernährung Stillen Beikost Familienkost Lebensmittelauswahl 

Nutrition of healthy infants

Recommendations of the Nutrition Committee of the German Pediatric Society

Abstract

The Nutrition Committee of the German Pediatric Society has updated its recommendations for the nutrition of healthy infants. Five main topics (breastfeeding, breast milk substitutes, complementary feeding, family diet and general aspects) are addressed in the form of 35 key statements along with detailed comments on their practical application.

Exclusive breastfeeding is recommended as the most suitable for almost all infants during the first 4–6 months, followed by partial breastfeeding along with complementary feeding; breastfeeding needs specific support particularly postnatal and routine supplementary feeding should be avoided. Non-breast-fed infants should receive infant formula, which should also accompany complementary feeding. In cases of increased risk for atopy, a formula based on hydrolyzed protein (HA) should be given until the start of complementary feeding. Follow-on formula may be given together with complementary feeding. Bottle feeds should be freshly prepared and given without delay. Complementary feeding should be introduced between the beginning of the fifth and the seventh month and at this time small amounts of gluten should also be introduced. Variation of complementary feeds is recommended. A vegetable-potato-meat or fish puree (highly bioavailable iron, omega-3 fatty acids) is well-suited to start complementary feeding, followed by (whole) cow’s milk cereal meal and a cereal–fruit meal, either homemade or as a commercial product. At the age of approximately 10 months infants can participate in a healthy family diet. A lactovegetarian type diet is possible; however a vegan diet if not supplemented cannot be acceptable for infants. Supplementation of 2 mg vitamin K orally 3 times (on day 1, between days 3 and 10, and between weeks 4–6 after birth) and of vitamin D (400–500 IU/day) starting from the 2nd week of life combined with fluoride (0.25 mg/day) in tablet form is recommended for all healthy infants.

Keywords

Infant nutrition Breastfeeding Complementary feeding Family diet Food selection 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  • C. Bührer
    • 1
  • O. Genzel-Boroviczény
    • 1
  • F. Jochum
    • 1
  • T. Kauth
    • 1
  • M. Kersting
    • 1
  • B. Koletzko
    • 1
  • W. Mihatsch
    • 1
  • H. Przyrembel
    • 1
  • T. Reinehr
    • 1
  • P. Zimmer
    • 1
  • Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin
  1. 1.Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und JugendmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations