, Volume 160, Issue 3, pp 224-230

Therapie der juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA)

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Einführung der Biologicals in die Therapie der JIA (juvenile idiopathische Arthritis) hatte eine wesentliche Verbesserung des klinischen Outcomes der Patienten zur Folge. Das Erreichen einer dauerhaften Remission wurde zu einem realistischen Ziel. Neben den seit einiger Zeit zugelassenen TNF-α-Inhibitoren (TNF: Tumornekrosefaktor), die derzeit die größte Rolle in der Therapie der JIA spielen, ist ein CTLA-4-Ig-Fusionsmolekül (CTLA: „cytotoxic T-lymphocyte antigen“, Ig: Immunglobulin) zur Blockade der T-Zell-Stimulation in der Therapie der juvenilen Polyarthritis sowie seit kurzem auch ein Antikörper gegen den IL-6-Rezeptor (IL: Interleukin) in der Behandlung der systemischen Form der JIA (SOJIA) zugelassen. Im vorliegenden Beitrag werden die Wirkweisen, Indikationen und Nebenwirkungen von zugelassenen und nicht zugelassenen Biologicals für die Therapie der JIA beschrieben.

Abstract

The introduction of biologicals into the therapy of juvenile idiopathic arthritis (JIA) has resulted in a substantial improvement in patient outcome. Permanent remission has become a realistic treatment goal. Apart from tumor necrosis factor (TNFα: inhibitors which play the most important role in the therapy of JIA, a cytotoxic T-lymphocyte antigen (CTLA-4) immunoglobulin fusion molecule which blocks T cell stimulation in polyarticular arthritis as well as an antibody against IL-6 receptor for systemic onset juvenile idiopathic arthritis (SOJIA) have been approved. This review describes biological principles, indications and side effects of approved and non-approved biologicals for JIA.