, Volume 154, Issue 5, pp 469-482

Eitrige Meningitis

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die akute purulente Meningitis geht immer noch mit einer hohen Letalität und einer hohen Rate an dauerhaften neurologischen Folgeschäden einher. Ihre klinische Präsentation und ihr Verlauf sind vom Alter des Patienten, dessen Immunstatus und dem verursachenden Pathogen geprägt. Im Neugeborenenalter überwiegen Gruppe-B-Streptokokken und E. coli, später insbesondere Meningokokken und Pneumokokken. Neugeborene präsentieren sich typischerweise mit unspezifischer Symptomatik, während mit fortschreitendem Alter zunehmend Kopfschmerzen, Meningismus und Fieber imponieren. Neben der klinischen Beurteilung stellt die morphologische, laborchemische und mikrobiologische Analyse des Liquors den entscheidenden diagnostischen Schritt dar. Die empirische antibiotische Therapie richtet sich nach dem Alter des Kindes und der Anamnese. Neugeborene werden initial mit Ampicillin und einem Zephalosporin der 3. Generation behandelt, Säuglinge ab dem 3. Monat nur mit einem Zephalosporin der 3. Generation. Bei Verdacht auf bakterielle Meningitis sollte grundsätzlich eine adjuvante Glukokortikoidtherapie durchgeführt werden.

Abstract

Acute purulent meningitis still has a high rate of mortality and long-term neurological sequelae. The clinical picture and course of the disease are dependent on the age and the immune status of the patient and on the causative agent. In newborns group B streptococci and E. coli are the dominant bacteria, whereas meningococci and pneumococci are most commonly isolated in older age groups. Neonates typically present with unspecific symptoms. Headache, nuchal rigidity and fever are typical signs in older children. Apart from the clinical assessment, analysis of the cerebrospinal fluid in morphological, laboratory and microbiological tests is of pivotal importance for the diagnosis. The empirical antibiotic therapy is guided by the age of the patient and the medical history. Newborns are initially treated with ampicillin and a third-generation cephalosporin, while from the age of 3 months infants primarily receive a third-generation cephalosporin alone. If bacterial meningitis is suspected adjuvant glucocorticoid therapy should be initiated.