, Volume 55, Issue 6, pp 663-668
Date: 09 May 2014

Diastolische Herzinsuffizienz

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

Etwa die Hälfte aller Herzinsuffizienzpatienten leidet an einer diastolischen Herzinsuffizienz, die auch als Herzinsuffizienz mit erhaltener linksventrikulärer Funktion bezeichnet wird. Die Epidemiologie, Pathophysiologie und Therapie dieser Erkrankung soll im Rahmen dieser Übersicht vorgestellt werden.

Ergebnisse

Die diastolische Herzinsuffizienz ist eine Erkrankung des älteren Menschen, Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Eine Vielzahl pathophysiologischer Veränderungen konnte bei der Erkrankung nachgewiesen werden. Die aktuellen Therapieempfehlungen sehen v. a. eine Kontrolle der kardiovaskulären Risikofaktoren und der Symptome vor. Diskutiert werden neue Therapieoptionen wie die Hemmung des späten Natriumeinstroms, die Aldosteronrezeptorblockade, die kombinierte Hemmung des AT1-Rezeptors und des Enzyms Neprilysin sowie die Hemmung der Phosphodiesterase 5. Ein Ausblick auf laufende Studien schließt den Beitrag ab.

Schlussfolgerungen

Die Behandlung der diastolischen Herzinsuffizienz bleibt schwierig. Doch neue Studienergebnisse erlauben eine immer bessere Definition der Patienten, die von einer Therapie profitieren könnten.

Abstract

Background

Heart failure with preserved ejection fraction (i.e. diastolic heart failure) accounts for about half of heart failure cases. The aim of this review is to reflect current knowledge regarding the epidemiology, pathophysiology and treatment.

Results

Diastolic heart failure patients are principally elderly and predominantly female. Numerous pathophysiological alterations in this disease have been shown and recent therapeutic recommendations include control of cardiovascular risk factors and symptoms. New therapeutic options, such as inhibition of late sodium current, aldosterone receptor blockade, combined inhibition of AT1 receptor and the enzyme neprilysin, and phosphodiesterase 5 inhibition are discussed in this review and ongoing clinical trials are also briefly presented.

Conclusion

Diastolic heart failure remains a cardiac disease which is difficult to treat; however, new study results allow a better definition of a population of patients who could benefit from specific therapies.