, Volume 52, Issue 11, pp 1365-1366
Date: 16 Oct 2011

Therapie der Hepatitis D

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Bei Patienten mit langjähriger Hepatitis B entwickelt sich eine Infektion mit Hepatitis D häufig zu einer schweren chronischen Hepatitis oder einer fulminanten akuten Hepatitis, die Progression zur Leberzirrhose oder einem hepatozellulären Karzinom aufweisen. Derzeit weisen 8–14% der Patienten mit Hepatitis B in Europa eine Koinfektion mit dem Hepatitis-D-Virus auf. Gültige Therapierichtlinien existieren für diese bislang wenig untersuchte Form der Hepatitis nicht. Ein positiver Therapieeffekt konnte bislang nur für Interferon gezeigt werden, allerdings in einer Dosierung, die mit starken Nebenwirkungen einherging. Durch die Kombination mit Lamivudin oder Ribavirin konnte die Effektivität der Therapie nicht verbessert werden. Ziel der im Folgenden vorgestellten HIDIT-Studie war, unterschiedliche Therapiestrategien bei der Hepatitis D zu untersuchen.

Originalliteratur

Wedemeyer H, Yurdaydìn C, Dalekos GN et al.; HIDIT Study Group (2011) Peginterferon plus adefovir versus either drug alone