Der Internist

, 52:1149

Gestationsdiabetes

Schwerpunkt

DOI: 10.1007/s00108-011-2825-4

Cite this article as:
Lechner, A., Lohr, R. & Seissler, J. Internist (2011) 52: 1149. doi:10.1007/s00108-011-2825-4

Zusammenfassung

Der Gestationsdiabetes ist eine der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen in Deutschland. Seine Inzidenz nimmt in den letzten Jahrzehnten deutlich zu, mitbedingt durch bessere Screeninguntersuchungen und strengere Diagnosekriterien. Mit den gerade aktualisierten Grenzwerten ist davon auszugehen, dass bei mindestens 5–10% der Schwangeren ein Diabetes mellitus diagnostiziert wird. Grundlage der neuen Blutzuckerziele sind aktuelle Studien, welche bereits bei gering erhöhten Blutzuckerwerten in der Schwangerschaft eine Zunahme fetaler und maternaler Komplikationen zeigen. Erstmalig steht nun eine gute Evidenzbasis für die Diagnosestellung und die Behandlung des Schwangerschaftsdiabetes zur Verfügung.

Schlüsselwörter

SchwangerschaftsdiabetesDiabetes mellitusSchwangerschaftScreeningFetale Komplikationen

Gestational diabetes

Abstract

Gestational diabetes is one of the most common complications during pregnancy. Its incidence has increased in recent decades. This is partly due to improved screening strategies and more stringent diagnostic criteria. Using the updated diagnostic thresholds, it is expected that 5–10% at least of all pregnant women will be diagnosed with diabetes mellitus. The rationale for the novel blood glucose criteria are data from prospective studies reporting an increase of fetal and maternal complications even when the blood glucose is only slightly increased. For the first time, solid evidence now exists for the diagnosis and treatment of gestational diabetes.

Keywords

Diabetes in pregnancyDiabetes mellitusPregnancyScreeningFetal complications

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Diabetes Zentrum, Medizinische Klinik InnenstadtLudwig-Maximilians-UniversitätMünchenDeutschland