Der Internist

, Volume 52, Issue 7, pp 833–842

Intensivmedizin und chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Schwerer und fulminanter Schub
Schwerpunkt

DOI: 10.1007/s00108-010-2797-9

Cite this article as:
Büning, J. & Fellermann, K. Internist (2011) 52: 833. doi:10.1007/s00108-010-2797-9
  • 261 Downloads

Zusammenfassung

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen sind trotz aller Bemühungen nicht heilbar. Auch wenn es für die Colitis ulcerosa eine definitive chirurgische Behandlungsmöglichkeit zu geben scheint, sind die Patienten sowohl durch eine Entzündung des neu geschaffenen Reservoirs, die Pouchitis, als auch durch peri- und postoperative Komplikationen bedroht. Beim M. Crohn können wir derzeit durch medikamentöse Therapiestrategien eine notwendige Operation hinausschieben, eine definitive Heilung liegt jedoch in weiter Ferne. Die medikamentösen Therapien setzen die Patienten bei aller Wirksamkeit zudem einem potenziell lebensbedrohlichen Risiko aus. Gerade der schwerkranke Patient bedarf einer genauen Beobachtung und entsprechend maßvollen Therapie, die von Gastroenterologen und Chirurgen getragen werden muss. Nach wie vor zielt die konservative Therapie auf eine Unterdrückung erworbener Immunmechanismen und stellt damit keinen kausalen Ansatz dar. Nichtsdestotrotz ist es auf diese Weise gelungen, Operationsnotwendigkeit und Krankenhausaufenthalte zu reduzieren. Die Möglichkeiten und Besonderheiten dieser Strategien für den schweren und fulminanten Schub werden aufgezeigt.

Schlüsselwörter

Kolonerkrankungen Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) Ciclosporin TNF-Blocker Tacrolimus 

Abkürzungen

ASA

Aminosalizylsäure

BSG

Blutsenkungsgeschwindigkeit

CDI

Clostridium-difficile-Infektion

CED

Chronisch entzündliche Darmerkrankung

CMV

Zytomegalievirus

CRP

C-reaktives Protein

CT

Computertomographie

DGVS

Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten

ECCO

European Crohn’s and Colitis Organization

E. coli

Escherichia coli

EDTA

„Ethylene diamine tetraacetic acid“

EHEC

Enterohämorrhagische E. coli

EIEC

Enteroinvasive E. coli

HE

Hämatoxylin-Eosin

HSV

Herpes-simplex-Virus

KG

Körpergewicht

MP

Mercaptopurin

MRT

Magnetresonanztomographie

PCR

Polymerasekettenreaktion

TNF

Tumornekrosefaktor

VZV

Varicella-zoster-Virus

Intensive care and inflammatory bowel diseases (IBD)

The severe and fulminant flare

Abstract

Inflammatory bowel disease (IBD) is a non-curable disease. Although we seem to have a definitive surgical solution for ulcerative colitis, patients are at risk of suffering from acute and chronic pouchitis as well as peri- and postoperative complications. In Crohn’s disease medical treatment is able to prolong surgery-free survival, but no definitive healing strategy is as yet at hand. Moreover, effective medication exposes patients to potentially life-threatening complications. The severely compromised patient in particular needs careful surveillance and requires a balanced treatment strategy endorsed by gastroenterologists and surgeons. Treatment is still aimed at suppressing immune mechanisms and is far from being causal. Nevertheless, this approach has resulted in a reduction in surgical procedures and hospitalizations. The following overview covers special issues related to strategies for severe and fulminant flares of inflammatory bowel disease.

Keywords

Colonic diseases Inflammatory bowel diseases (IBD) Ciclosporin TNF blocker Tacrolimus 

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Bereich Gastroenterologie und Hepatologie, Medizinische Klinik IUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck LübeckDeutschland

Personalised recommendations