Der Internist

, Volume 51, Issue 8, pp 1057–1063

Kosten senken an oder mit Arzneimitteln

Für mehr Rationalität und Effizienz in der Therapie mit Medikamenten
Arzneimitteltherapie

DOI: 10.1007/s00108-010-2648-8

Cite this article as:
Glaeske, G. Internist (2010) 51: 1057. doi:10.1007/s00108-010-2648-8
  • 152 Downloads

Zusammenfassung

Die Ausgaben, die im Bereich der deutschen Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Bezug auf Arzneimittel entstehen, sind nicht allein durch die Höhe der Preise gekennzeichnet, Arzneimittel müssen auch effizient verwendet werden. Die Vermeidung von Über- und Fehlversorgung führt zur direkten Einsparung von Ausgaben. Der Einsatz arzneimittelgestützter leitliniengerechter Therapien und Präventionsmaßnahmen von Krankheiten und Mangelerscheinungen führt zu Einsparungen durch Vermeidung von stationären Aufenthalten, Operationen und dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit. Verordnungen, die neue und teure Analogpräparate ohne Zusatznutzen bevorzugen, binden finanzielle Ressourcen der GKV, die für Arzneimittel zur Verfügung stehen sollten, die therapeutische Innovationen bedeuten.

Schlüsselwörter

Therapeutische InnovationenAnalogpräparateSubstitutionspotenzialPrävention mit ArzneimittelnSektorübergreifende Effizienzoptimierung

Cost reducing of or by drugs

More rationality and efficiency in drug therapy

Abstract

The expenditure incurred in the German statutory health insurance (SHI) in relation to drugs, are characterized not only by the amount of drug prices, but also by their degree of efficient usage. The prevention of superfluous and inappropriate pharmaceutical supply leads to direct savings in expenditure, a drug-based guideline-oriented therapy, and prevention of diseases and deficiency symptoms leads to savings by avoiding hospitalizations, operations, and maintaining the ability to work. Prescriptions of new and expensive me-too drugs with no additional benefit bind financial resources of the SHI, which should be available for pharmaceutical therapeutic innovations.

Keywords

Therapeutic innovationsMe-too drugsSubstitution potentialPrevention with pharmaceuticalsEfficiency optimization across sectors

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für SozialpolitikUniversität BremenBremenDeutschland