, Volume 50, Issue 11, pp 1281-1289
Date: 03 Oct 2009

Hat sich die Arzneitherapiesicherheit in den letzten Jahren in Deutschland verbessert?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Ziele der Arzneimitteltherapie, die Lebenszeit zu verlängern oder die Lebensqualität zu verbessern, werden durch moderne Pharmaka in erfreulichem Maße ermöglicht. Allerdings ist auch das Risiko durch zunehmend schärfer fokussierte Therapieformen erheblich und oft, wie z. B. bei den Biologicals, in überraschend vielfältiger Form angestiegen. Wir haben in einer systematischen Übersichtsarbeit relevante Publikationen der letzten 5 Jahre ausgewertet und nach der Häufigkeit von unerwünschten Arzneimittelereignissen und -wirkungen analysiert. Aus dieser Erhebung geht hervor, dass die Daten für Deutschland unzureichend sind, um eine quantitative Aussage zur Risikoentwicklung in der Arzneitherapie machen zu können. Allerdings haben sich deutliche Hinweise dafür ergeben, dass das Risiko eher zugenommen hat. Diese Entwicklung ist auch in der internationalen Literatur dokumentiert. Ansätze zu einer Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit sind in einer neuen Fehlerkultur und in einer verbesserten Therapiedokumentation zu erkennen. Die Etablierung einer Verordnungssoftware ist ein erwiesenermaßen wirkungsvolles Verfahren, um Medikationsprobleme zu reduzieren, Liegezeiten zu verkürzen und Arzneimittelkosten zu senken. Allerdings setzt die Etablierung eines solchen Systems ein adäquates Problembewusstsein sowie den Entschluss voraus, eingefahrene, aber unzulängliche Verfahren der Medikamentengabe grundlegend zu ändern.

Abstract

The goal of drug therapy to prolong life or to improve the quality of life can be accomplished by modern drug therapy to a respectable degree. However, the risks of drug therapy have increased through more specific drugs and lead to often surprisingly multi-faceted side effects as in the case of biologicals. We have performed a systematic review of meta analyses, clinical studies, and reviews of the last five years concerned with adverse drug reactions (ADR) and adverse drug events (ADE). From these data emerges a distinct lack of reliable studies for Germany on incidence, severity and preventability of ADR and ADE; however, there are indications of their increase as is also evident from other countries. There are indications also for a better incidence management culture and better documentation. The step to utilize computerized physician order entry and decision support systems is a proven method to reduce medication related problems, leading also to reduction of in-hospital time and reduced drug expenses. Taking this decisive step to improve drug safety requires an appreciation of the magnitude of the problem and the determination to change an established but inferior system of drug administration in a fundamental way.