, Volume 48, Issue 5, pp 519-526

Chronische HIV-Infektion

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus (HIV) stellt weltweit eine der bedeutendsten medizinischen Herausforderungen dar. Mit den in westlichen Industrieländern verfügbaren antiretroviralen Medikamenten lässt sich die Infektion jedoch auch auf lange Sicht meist sehr gut behandeln. Allerdings ist auf Grund einer möglichen Resistenzentwicklung gegenüber antiretroviralen Medikamenten die Auswahl der jeweiligen antiretroviralen Medikamente im Rahmen der Kombinationstherapie mitentscheidend für den langfristigen Therapieerfolg. Außerdem ist der ideale Zeitpunkt für den Beginn einer antiretroviralen Therapie für jeden einzelnen Patienten sorgsam zu bestimmen. Dabei müssen die individuellen Risiken einer Progression zur erworbenen Immunschwäche AIDS gegen mögliche Langzeitnebenwirkungen und Adhärenzprobleme unter Therapie abgewogen werden. Jeder Patient sollte gemäß aktueller Leitlinien zu Art und Beginn einer antiretroviralen Therapie in Abhängigkeit von den Surrogatmarkern CD4-Zellzahl und HIV-RNA, dem individuellen Progressionsrisiko hinsichtlich AIDS und dem Vorliegen HIV-assoziierter Erkrankungen beraten werden.

Abstract

Human immunodeficiency virus (HIV) infection is one of the most prominent health care challenges world wide. In Western industrialized countries where common access to antiretroviral drugs exists, HIV infection is a well treatable disease in the long-term for most patients. However, given the possible evolution of drug-resistance, the right combination of antiretroviral drugs in first-line therapy is crucial for maintaining long-term success. For each individual patient, the ideal time to start antiretroviral therapy must be carefully selected. The individual risk of progression to acquired immunodeficiency syndrome (AIDS) on the one hand, and the risks of long-term toxicity and adherence problems under therapy on the other hand must be taken into account. Each patient should be counseled according to present treatment guidelines on when and how to start HAART, taking into account the surrogate markers CD4-cell count and HIV-RNA as well as clinically apparent HIV-associated disease.