, Volume 46, Issue 5, pp 538-547

Die neuen Richtlinien zur Behandlung der Hypertonie

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Behandlung des Bluthochdrucks ist ein zentrales Element in der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen. Die neue Klassifikation der Hypertonie trägt dem engen Zusammenhang zwischen der Höhe des Blutdrucks und dem kardiovaskulären Risiko Rechnung und bezeichnet einen Blutdruck zwischen 140/90 mmHg und 130/80 mmHg als hochnormal, sodass stets ein Blutdruck <140/90 mmHg erzielt werden sollte. Die therapeutisch zu erreichenden Blutdruckwerte werden aber auch durch das Ausmaß bereits bestehender Endorganschäden bestimmt. Für Patienten mit Diabetes mellitus gelten 130/80 mmHg und für Patienten mit einer Nierenerkrankung und Proteinurie 125/75 mmHg als therapeutischer Zielblutdruck. Für die primäre Therapie werden die 5 Substanzgruppen Diuretika, β-Blocker, Kalziumantagonisten, ACE-Hemmer und Angiotensinrezeptorenblocker empfohlen. Neben der antihypertensiven Wirkung sind substanzspezifische Wirkungen für ACE-Hemmer und Angiotensinrezeptorenblocker beschrieben. Primär kann statt einer Monotherapie auch eine niedrig dosierte Kombinationstherapie sinnvoll sein.

Abstract

Treatment of high blood pressure is a central element in prevention of cardiovascular diseases. The new classification of hypertension takes into consideration the close association between blood pressure level and cardiovascular risk and designates blood pressure between 140/90 and 130/80 mmHg as high-normal so that blood pressure <140/90 mmHg should always be the goal. The targeted blood pressure levels are also defined by the extent of end-organ damage already present. The therapeutic objective in patients with diabetes mellitus is a blood pressure level of 130/80 mmHg and in patients with kidney disease and proteinuria 125/75 mmHg. The five substance groups of diuretics, β-blockers, calcium antagonists, ACE inhibitors, and angiotensin receptor blockers are recommended for primary treatment. In addition to the antihypertensive properties, substance-specific effects of ACE inhibitors and angiotensin receptor blockers have been described. Primarily, instead of monotherapy low-dose combination therapy can also be judicious.