HNO

, Volume 60, Issue 12, pp 1127–1129

Beidseitige bisphosphonatassoziierte Osteonekrose des Gehörgangs

Ein seltener Fall
Kasuistiken

DOI: 10.1007/s00106-012-2554-6

Cite this article as:
Bast, F., Fuss, H. & Schrom, T. HNO (2012) 60: 1127. doi:10.1007/s00106-012-2554-6

Zusammenfassung

Vor allem die Osteonekrose des Kiefers ist eine bekannte und gefürchtete Komplikation einer Bisphosphonattherapie. Nur wenige Fälle von bisphosphonatassoziierten Osteonekrosen des Gehörgangs sind bisher beschrieben worden. Gerade bei langjähriger Bisphosphonatgabe, beispielsweise bei Patienten mit einem multiplem Myelom, sollte bei freiliegendem Gehörgangsknochen zum Ausschluss eines Gehörgangskarzinoms, einer Otitis externa maligna oder eines Gehörgangscholesteatoms eine chirurgische Sanierung angestrebt werden.

Schlüsselwörter

OsteonekroseGehörgangBisphosphonateMultiples MyelomPlasmozytom

Bilateral bisphosphonate-associated osteonecrosis of the external ear canal

A rare case

Abstract

Osteonecrosis of the mandible is a well-known and dreaded complication after the administration of bisphosphonates. Only a few cases of bisphosphonate-associated osteonecrosis of the external ear canal have been described. Especially after long-lasting bisphosphonate therapy, for example in patients with multiple myeloma, an ulceration of the floor of the bony external auditory canal should be treated surgically and be distinguished from radioosteonecrosis, malignant external otitis, or carcinoma of the external ear.

Keywords

OsteonecrosisExternal ear canalBisphosphonatesMultiple myelomaPlasmacytoma

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie/Plastische OperationenHelios-Klinikum Bad SaarowBad SaarowDeutschland
  2. 2.Klinik für Hämatologie, Onkologie und PalliativmedizinHeilos-Klinikum Bad SaarowBad SaarowDeutschland