HNO
, Volume 51, Issue 4, pp 315-320

Otitis externa necroticans

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund. Die Otitis externa necroticans stellt auch heute noch ein lebensbedrohliches Krankheitsbild dar.Die üblichen Therapiekonzepte mit Antibiose, Lokalbehandlung sowie ggf. Exzision der nekrotischen Gewebeanteile führen oft nicht zur Heilung der Patienten, sodass bei fortgeschrittenem Erkrankungsbild häufig mit schweren Funktionsausfällen bis zum letalen Verlauf gerechnet werden muss.

Patienten und Methode. Wir berichten über ein multimodales Therapiekonzept, das am Bundeswehrkrankenhaus Ulm seit 1987 mit großem Erfolg eingesetzt wird. Dieses Therapiekonzept basiert auf 4 Pfeilern:

1. einer chirurgisch sanierenden Therapie,

2. einer antibiotischen Kombinationstherapie,

3. der spezifischen Immunglobulingabe und

4. der begleitend durchgeführten hyperbaren Sauerstofftherapie.

Ergebnisse. 16 von 22 Patienten waren unter diesem multimodalen Therapiekonzept über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren rezidivfrei, der Schmerzmittelverbrauch und die notwendige Insulinmenge zur Zuckereinstellung konnten signifikant gesenkt werden.

Schlussfolgerungen. Das vorliegende Therapiekonzept hat sich in besonderem Maße bewährt.Im Rahmen der Arbeit werden die Therapiebausteine und die Ergebnisse dieser Kombinationstherapie diskutiert.

Abstract

Background. Even today, necrotizing otitis externa is still a life-threatening condition. The standard treatment concepts based on antibiotic therapy, topical treatment and – if necessary – surgical debridement of necrotic tissue, remain ineffective in many cases. In advanced stages, necrotizing otitis externa can therefore be expected to result in severe functional impairment or even a fatal outcome.

Patients and Methods. We describe our experience with a multimodal treatment concept that we have been using with great success at the Federal Armed Forces Hospital in Ulm since 1987.

This treatment is based on four pillars:

1. Surgical debridement

2. Use of a combination of antibiotics

3. Administration of specific immunoglobulins, accompanied by

4. Hyperbaric oxygen therapy

Results. Over a period of more than 5 years 16 of the 22 patients treated on the basis of this multimodal concept remained free of recurrences. In addition, significant reductions in analgesic use and in the insulin doses needed by diabetic patients were possible.

Conclusions. The treatment concept under scrutiny has proved particularly successful. The various modes involved and the results of this combined therapy are discussed.

Dr.Matthias Tisch Oberstabsarzt, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf-Hals-Chirurgie, Oberer Eselsberg 40,89081 Ulm, E-Mail: matthias.tisch@extern.uni-ulm.de