Der Hautarzt

, Volume 64, Issue 4, pp 228–231

Metastasiertes malignes Melanom

Erfolgreiche Behandlung mit Ipilimumab
  • T. Jansen
  • D. Bruch-Gerharz
  • J. Reifenberger
  • K.W. Schulte
Kurzkasuistiken

DOI: 10.1007/s00105-013-2557-6

Cite this article as:
Jansen, T., Bruch-Gerharz, D., Reifenberger, J. et al. Hautarzt (2013) 64: 228. doi:10.1007/s00105-013-2557-6
  • 303 Downloads

Zusammenfassung

Ein 73-jähriger Patient, bei dem vor 26 Jahren ein malignes Melanom retroaurikulär rechts mit zervikalen Lymphknotenmetastasen diagnostiziert wurde, entwickelte im Verlauf BRAF V600E-negative Fernmetastasen, die sich sowohl unter einer Monochemotherapie als auch unter einer Kombinationschemotherapie größenprogredient zeigten. Daraufhin wurde dem Patienten Ipilimumab in einer Dosierung von 3 mg/kg Körpergewicht 4-malig im Abstand von 3 Wochen verabreicht. Darunter zeigte sich eine fast vollständige Regression der Fernmetastasen. In mehreren Phase-III-Studien konnte ein signifikanter Überlebensvorteil für Patienten bei der Gabe von Ipilimumab nachgewiesen werden. Der humane monoklonale Antikörper ist seit Juli 2011 als Second-line-Therapie in Deutschland zugelassen und wurde im Januar 2013 in die neue Leitlinie zur Therapie des malignen Melanoms aufgenommen. Der CTLA-4-Antikörper ist das erste Medikament, das signifikant das Überleben von Patienten mit metastasiertem Melanom verbessern kann. Bei fortgeschrittenem (nicht resezierbarem oder metastasiertem) Melanom stellt die immunstimulierende Behandlung mit Ipilimumab eine neue Therapieoption dar.

Schlüsselwörter

Immuntherapie CTLA-4-Antikörper Lymphknotenmetastasen Fernmetastasen Humaner monoklonaler Antikörper 

Metastatic malignant melanoma

Successfull treatment with ipilimumab

Abstract

A 73-year-old man, in whom 26 years ago a malignant melanoma with cervical lymph node metastases of the right retroauricular region was diagnosed, developed BRAF V600E-negative distant metastases, which progressed during both monochemotherapy and polychemotherapy. Therefore he was started on ipilimumab in a dose of 3 mg/kg body weight four times in intervals of 3 weeks. Subsequently, there was an almost complete regression of distant metastases. In several phase III trials a significant survival benefit has been identified for patients treated with ipilimumab. The human monoclonal antibody has been approved since July 2011 as a second-line treatment in Germany and was incorporated in January 2013 into the new guidelines for the treatment of malignant melanoma. The CTLA-4 antibody is the first drug that can improve significantly survival in patients with metastatic melanoma. In advanced (unresectable or metastatic) melanoma, immunostimulatory treatment with ipilimumab represents a new therapeutic option.

Keywords

Immunotherapy CTLA-4 antibody Lymph node metastases Distant metastases Human monoclonal antibody 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  • T. Jansen
    • 1
  • D. Bruch-Gerharz
    • 1
  • J. Reifenberger
    • 1
  • K.W. Schulte
    • 1
  1. 1.Hautklinik des Universitätsklinikums DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations