Der Hautarzt

, Volume 63, Issue 1, pp 10–15

HIV-Infektion

Leitthema

DOI: 10.1007/s00105-011-2195-9

Cite this article as:
Potthoff, A., Rasokat, H. & Brockmeyer, N. Hautarzt (2012) 63: 10. doi:10.1007/s00105-011-2195-9
  • 442 Downloads

Zusammenfassung

Die Haut kann als Indikator für den Immunstatus fungieren. Dermatologische Markererkrankungen, bei denen ein HIV-Test erwogen werden sollte, sind u. a. ein ausgedehntes, neu aufgetretenes klinisch ausgeprägtes seborrhoisches Ekzem, eine neu diagnostizierte Psoriasis bei leerer Familienanamnese, ein ausgeprägter Herpes zoster insbesondere bei jungen Patienten, eine Haarleukoplakie der Zunge und Mollusca contagiosa bei Erwachsenen. Das Bild der HIV-Infektion hat sich in den letzten 15 Jahren stark gewandelt. Nahezu jährlich wurden neue Medikamente mit besserer Wirksamkeit, einfacheren Einnahmemodalitäten und geringeren Nebenwirkungen zugelassen, sodass bei uns die Lebenserwartung der Betroffenen in den westlichen Industrieländern annähernd normale Werte erreicht hat. Trotz besserer Behandelbarkeit bleibt die Prävention das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der weltweiten Epidemie. Aufklärungskampagnen müssen zusätzlich die Synergien zwischen HIV und anderen sexuell übertragenen Erkrankungen berücksichtigen. Hier ist die Dermatovenerologie in besonderem Maße gefordert.

Schlüsselwörter

HIV-InfektionDermatologische MarkererkrankungenPräventionAufklärungskampagnenDermatovenerologie

HIV infection

Abstract

The skin can be an indicator of decreased immunocompetence. Dermatological markers include new and extensive seborrheic eczema, psoriasis without a family history, widespread herpes zoster in young adults, oral hairy leucoplakia and mollusca in adults. In these cases an HIV test should be offered. During the last 15 years the clinical picture of HIV has changed dramatically. Almost every year new drugs with better efficacy, lower pill burden and less side effects have been approved. Life expectancy is close to normal in western countries. In spite of better treatment options, prevention is the key to stop the worldwide epidemic. Awareness campaigns have to account for the synergies between HIV and other sexually transmitted diseases. This poses a great challenge for dermatovenereology.

Keywords

HIV infectionsDermatologic markersPreventionAwareness campaignsDermatovenereology

Copyright information

© Springer-Verlag 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Interdisziplinäre Immunologische Ambulanz St. Josef Hospital BochumBochumDeutschland